Foto: Shutterstock.com

Steigende Flugpreise - Warum wird fliegen immer teurer?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:13
Bei den traditionell ohnehin niedrigen Margen im Luftverkehr können die Unternehmen diese nicht ...

Viele Menschen fragen sich, warum den Fliegen in den letzten Jahren nicht mehr billiger geworden ist und warum die Flugpreise in den letzten Monaten sogar eine steigende Tendenz aufweisen. Wer sich diesem Thema nähern möchte, der sollte an die Vielzahl neuer Regelungen und Anforderungen seitens der Regierungen und Bürokratie an die Fluggesellschaften denken. Bei den traditionell ohnehin niedrigen Margen im Luftverkehr können die Unternehmen diese nicht aus den Gewinnen bezahlen, sondern müssen die Flugpreise erhöhen.

  • Flugpreise steigen derzeit also meist nicht wegen dem Produkt selbst oder einem steigenden Gewinn der Fluggesellschaften, sondern wegen erhöhten Anforderungen an die Sicherheitsarchitektur und ständig steigenden Steuern und Abgaben.

Kurioses Einsparungspotential:

  • Amerikanische Fluglinien konnten 1987 in der First-Class $440,000 einsparen, indem sie bei jedem Salat "eine" Olive weniger servierten.

Erklärungsgründe für steigende Flugpreise

Die neue Luftverkehrsabgabe in Deutschland

  • Im Gegensatz zum Wahlversprechen hat die Mitte-Rechts-Koalition aus CDU/CSU und FDP eine Menge neue Steuern und Abgaben eingeführt.
  • Erst seit dem Jahr 2011 wird die sog. Luftverkehrsabgabe erhoben, die pro Abflug in Deutschland von den Passagieren getragen werden muss.
  • Diese Abgabe schlägt bei Kurzstrecken mit 7,50, bei Mittelstrecken mit 23,43 Euro und bei Langstrecken mit 42,18 Euro zu Buche.
  • Der früher oftmals beworbene Hin- und Rückflug in Deutschland für 99 Euro Komplettpreis wird also mit einer zusätzlichen Abgabe von 15,-- Euro belegt!

Die Emissionshandelsrichtlinie der Europäischen Union

  • Zusätzlich werden die Fluggesellschaften stufenweise in den Emissionshandel der Europäischen Union einbezogen.
  • Dies bedeutet, dass alle Unternehmen - und damit auch die Fluggesellschaften - zusätzlich zu den ohnehin schon hohen nationalen Abgaben für die Luftverschmutzung durch die Verbrennung von Kerosin bezahlen müssen.
  • Auch diese Kosten sorgen für steigende Flugpreise, zumal staatlich zertifizierte und genehmigte Gutachter erforderlich sind, um die bisherigen Mengen und Berechnungsgrundlagen zu bestätigen.

Zeitverzögerungen durch neue Sicherheitsmaßnahmen

  • Zudem kommt es immer mal wieder vor, dass durch die neuen Regelungen zur Mitnahme von Flüssigkeiten oder die genaue Prüfung von Laptops und Handys sowie dem Ausziehen von Schuhen lange Schlangen an der Sicherheitskontrolle entstehen.
  • Dabei verspäten sich einige Passagiere zum Abflug, obwohl sie bereits eingecheckt sind und das Gepäck verladen wurde.
  • Ohne Schuld der Passagiere kommt es dann zu Zeitverzögerungen und Verspätungen. Bei geringer Verkehrsdichte kann das Flugzeug ein paar Minuten durch eine höhere Reisegeschwindigkeit wieder aufholen - bedeutet mehr Spritverbrauch.
  • Ähnliches gilt auch für umsteigende Fluggäste! Kommen diese aus Nicht-EU-Staaten, so müssen diese noch einmal eine Sicherheitskontrolle passieren und werden noch einmal kontrolliert.
  • Die Problematik hierbei sind nicht nur lange Schlangen, sondern auch die Frage der Sinnhaftigkeit.
  • So müssen sich auch Passagiere einer zweiten Kontrolle unterziehen, die an einem der best gesichertsten Flughäfen der Welt wie beispielsweise Tel Aviv oder Washington eingestiegen sind.

Kommentare