Foto: Shutterstock.com

Turmkugel am Fernsehturm Berlin - Was symbolisiert sie?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:02
Er ist 368 m hoch und wurde vor über 40 Jahren in DDR-Zeiten errichtet.

Wenn Du die Silhouette einer Stadt siehst, die von einem überaus hohen Fernsehturm mit einer Kuppel überragt wird, dann weißt Du:
Das ist Berlin, die Hauptstadt Deutschlands, mit dem Fernsehturm als Wahrzeichen. Er hat eine besondere Geschichte und Bedeutung. Er ist 368 m hoch und wurde vor über 40 Jahren in DDR-Zeiten auf dem Alexanderplatz in Ost-Berlin errichtet.

Sehr beliebt ist die Kuppel, die in 200 m Höhe als drehendes Restaurant dient. Hier hast Du einen idealen Ausblick auf die Stadt in allen Himmelsrichtungen. 

  1. Am 3. Oktober 1969 wurde der Turm vom damaligen Regierungschef der DDR Walter Ulbricht eröffnet. 
  2. Durch dieses Bauwerk sollten technisches Können, Leistungsstärke und Erfolg des Sozialismus gegenüber der ganzen Welt - und besonders dem kapitalistischen Herrschaftssystem bewiesen werden. 
  3. Wie Dir die Geschichte jedoch zeigt, ist der Turm dagegen - ungewollt der früheren sozialistischen Regierung - zu einem Wahrzeichen mit viel höherer Bedeutung geworden. 
  4. Er gilt heute als Symbol für die Wiedervereinigung und Einheit Deutschlands. 
  5. Was die Regierung der DDR ebenfalls nicht verhindern konnte, ist die Tatsache, dass bei Sonnenschein auf dem Metall der Kuppel ein großes Kreuz sichtbar reflektiert wurde und auch heute noch zu sehen ist. 
  6. Letztendlich setzen sich wahre Werte wie Einheit, Liebe und Überwindung von menschenverachtender Politik durch und werden in Symbolen und Wahrzeichen sichtbar. 

Kommentare