Foto: Shutterstock.com

Urlaub in London - Während Olympia 2012 sinnvoll?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:00
Entgegen allen Unkenrufen, lohnt sich ein Besuch in London vielleicht gerade jetzt.

Olympia ist freilich ein sehr besonderes Ereignis. Eines, an dem in der Regel viele Menschen teilnehmen wollen. Schließlich gibt es nur alle vier Jahre einmal die Chance, erstklassige sportliche Darbietungen zu erleben und an einem Event teilhaben zu dürfen, das sich bereits seit der Antike größter Beliebtheit erfreut. So ist es nicht nur für die teilnehmenden Sportler selbst eine ganz besondere Herausforderung, ihr Können unter Beweis zu stellen, denn schließlich ist die Atmosphäre am jeweiligen Austragungsort - im Gegensatz zu anderen Wettkampfveranstaltungen - nahezu außergewöhnlich. Sondern auch die Zuschauer genießen es stets, mit von der Partie sein zu dürfen. Der Trubel ist darüber hinaus gleichwohl für Reisende ein Spaß, die nicht unbedingt mit Olympa "in Berührung" kommen wollen.

  • Die Auswahl der Unterkunft, die Planung des Budgets und zahlreiche weitere Dinge stehen bekanntlich ganz oben auf der To-Do-Liste, wenn es um den bevorstehenden Urlaub geht.
  • In ein Land zu reisen, in welchem jedoch aktuell die Olympiade ausgetragen wird, kann da durchaus eine ganz besondere Herausforderung sein.
  • Aber Herausforderungen sind schließlich dazu da, um "in Angriff genommen" zu werden. Und genau das kann sich in der Tat als äußerst lohnenswert erweisen...

  • Flexibilität
  • die Bereitschaft, auch mal Kompromisse einzugehen
  • das Wissen darum, dass nicht jede Sehenswürdigkeit uneingeschränkt für Besuche offensteht
  • das Bewusstsein, dass es in manchen Regionen Londons durchaus auch mal zu personellen Engpässen kommen kann.

  1. Der Aspekt, ein wenig offener dafür zu sein, ein wenig Geld mehr für den Urlaub - insbesondere für die Unterkunft in London - ausgeben zu müssen, darf dabei getrost "unter den Tisch" fallen.
  2. Fakt nämlich ist, dass sich die Tourismusbranche im Land weitaus mehr von der bevorstehenden Olympiade erhofft hat: riesige Besuchermassen nämlich, die nur darauf drängen, eines der noch freien Hotelzimmer zu ergattern.
  3. Ganz gleich, ob dafür gegebenenfalls Höchstpreise gezahlt werden müssen.
  4. Medienberichten zufolge kam in diesem Jahr alles anders. Denn das erwartete Besucherinteresse blieb weitestgehend aus.
  5. Sicherlich gab es eine Vielzahl an Anfragen bzw. Zimmerreservierungen von Touristen aus aller Welt.
  6. Aber Hotel- und Pensionsbetreibern zufolge ist diese Zahl keineswegs überdurchschnittlich hoch.
  7. Mit der Folge, dass sie sich dazu gezwungen sehen, ihre Zimmerpreise zum Teil drastisch zu senken, um überhaupt noch Besucheranfragen zu erhalten.
  8. So reduzierte sich der Übernachtungspreis zum Beispiel von 279 Euro pro Person mitunter auf schlappe 150 Euro. ein echtes Schnäppchen also, wenn man bedenkt, dass man ja zur Olympiade in London unterwegs ist...
  9. Wenn man ein Zimmer in London gebucht hat und sich auf die bevorstehende Zeit vor Ort freut, ist durchaus mit einem gewissen Trubel und größeren Menschenaufläufen in der derzeitigen "Sport-Metropole" zu rechnen.
  10. Zu derartig günstigen Konditionen in die Stadt an der Themse fahren zu können, macht die Reise gewiss zu einem noch aufregenderen Erlebnis.

Kommentare