Foto: Shutterstock.com

Urlaubsbudget: Nebenkosten im Urlaub

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:36
Was zum Beispiel bei einem All-Inclusive-Urlaub schon im Reisepreis...

Das der finanzielle Aufwand für eine Urlaubsreise höher ist als erwartet, stellt man meist erst nach einigen Tagen fest, wenn die Nebenkosten im Urlaub durch die Preise für Strandliegen und Getränke immer höher werden. Was zum Beispiel bei einem All-Inclusive-Urlaub schon im Reisepreis enthalten ist, kommt bei einem Pauschalurlaub zusätzlich dazu. Wenn jedes Eis, Bier oder Glas Wein extra kostet, werden die Nebenkosten im Urlaub schnell zur bösen Überraschung.


Was zu Hause beim Buchen der Reise noch wie ein Schnäppchen aussah, stellt sich dann vor Ort als sehr teuer heraus. So kann Eis essen in Frankreich mit der ganzen Familie schnell zum Luxus werden, ebenso wie ein Glas Wein oder Bier in Dänemark.

Urlaub am Strand

Strandliegen und Sonnenschirme gibt es oftmals an allen Stränden nur noch gegen eine Gebühr, die fast in gar keinem Verhältnis zum Nutzen steht. Mehrere Euro zu bezahlen, nur um in Ruhe Sonne und Meer genießen zu können, erscheint vielen Urlaubern ungerecht. Die Summe, die dafür jeden Tag bezahlt werden muss, addiert sich im Laufe des Urlaubes schnell zu einem großen Posten, der die Urlaubskasse zusätzlich belastet. Strandkörbe an der Ostsee sind dabei genauso miteingenommen, wie Liegen am Mittelmeer. Wer hier Geld sparen will oder muss, der kann sich dann nur noch mit einer Luftmatratze, Decke etc. in den Sand legen und dort entspannen.



Ausflüge ins Umland

Wenn das gebuchte Hotel auch noch etwas außerhalb liegt, kommen die Fahrten in die Umgebung, zum Einkaufen und Bummeln noch dazu. Ungeplante Busfahrten für die ganze Familie erhöhen hierbei die Nebenkosten im Urlaub ebenso, wie Taxifahrten, wenn keine Busverbindungen bestehen. Bei Ausflügen in die nähere Umgebung, zu Sehenswürdigkeiten und interessanten Lokalitäten müssen auch die Kosten für Mietwagen, Eintrittsgelder und die zusätzlichen Mahlzeiten aus der Urlaubskasse bezahlt werden und können einen eigentlich preiswerten Urlaub stark verteuern.

 

Internet- und Handygebühren

Mit hohen zusätzlichen Kosten sind auch die Getränke aus der Minibar verbunden, und wer nicht auf Internet und Handy verzichten möchte, sollte sich unbedingt vorher über die Preise informieren. In vielen Hotels kann dabei das Internet kostenlos über das W-LAN Netzwerk genutzt werden, andere wiederum verlangen eine Gebühr und begrenzen zudem die Zeit. Auch wenn mittlerweile die Roaminggebühren innerhalb Europas gesenkt wurden, können Dauergespräche ins Heimatland hohe Kosten verursachen und den Urlaub im Nachhinein verteuern.

Kommentare