Foto: Shutterstock.com

Wie handhabt man einen Jet Lag?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:43
Jet Lag bedeutet, dass die biologische Uhr nicht mehr synchron mit der lokalen Ortszeit läuft.

Jet Lag bedeutet, dass die innere, biologische Uhr nicht mehr synchron mit der lokalen Ortszeit läuft. Die Stärke des Jet Lags hängt davon ab, wie viele Zeitzonen überflogen werden. Bei mehr als drei Zeitzonen ist es relativ wahrscheinlich, dass je nach Flugrichtung folgende Probleme auftreten können. Wer in eine östliche Richtung fliegt, ist davon mehr betroffen. Probleme beim Einschlafen und infolgedessen auch beim Aufstehen am Morgen können auftreten. Wer in Richtung Westen fliegt, kann Probleme mit nächtlichem Aufwachen bekommen oder mit starker Müdigkeit am Abend.

  • Allgemeine Symptome können Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Konzentrationsschwierigkeiten, aber auch Muskelkater oder Magen-Darm-Störungen sein. Wer dazu noch Stress und Schlafmangel, Austrocknung durch trockene Luft oder Flugturbulenzen erlebt, leidet unter Umständen stärker unter den Jet Lag Symptomen. 
  • Wer an Jet Lag denkt, kann mit gesundem Menschenverstand sehr viel tun und sich auf Anpassungsschwierigkeiten einstellen. Ein unvernünftiger Lebensstil mit Stress, schlechter Ernährung, zu wenig Schlaf, zu viel Essen und zu viel Alkohol etc. bringt Zuhause ebenso Probleme wie unterwegs. 
  • Nicht zu empfehlen ist Melatonin, da es in seiner Wirksamkeit als Abhilfe beim Jet Lag umstritten ist. Melatonin ist ein Hormon und sollte grundsätzlich nur mit ärztlicher Empfehlung eingenommen werden, da es tiefgründig ist die körperlichen Abläufe eingreift.

  1. Je nach Zeitzonenüberwindung bedenken, dass jede einzelne Zeitzone einen ganzen Anpassungstag erfordert. 
  2. Sich mental darauf einstellen, dass man müde sein wird oder unkonzentriert und sich am Zielort nicht der Müdigkeit oder der Schwäche, sich zu konzentrieren, hingeben. 
  3. Am Zielort sofort den lokalen Schlaf-Tag-Rhythmus übernehmen. 
  4. Eine Landezeit aussuchen, die auf den späteren Nachmittag fällt. 
  5. Wer früh am Tag ankommt, sollte sich das Nickerchen aufheben und am Abend erst schlafen. 
  6. Sich vor der Reise gut ausruhen und genügend schlafen.
  7. Während des Flugs: Schlafen, schlafen, schlafen. 
  8. Während des Flugs sehr viel trinken, aber bitte keinen Alkohol und wenig koffeinhaltige Getränke. 
  9. Keine Schlaftabletten einnehmen während der Reise. 
  10. Grundsätzlich beeinflusst das Tageslicht den Tag-Nacht-Rhythmus. Sonnelicht kann im Vorfeld als Taktgeber für die biologische Uhr benutzt werden. Wer sich vor dem Flug viel im Freien aufhält, leidet nach dem Flug weniger an den Symptomen. 
  11. Baldrian, Hopfen und Melisse als Hilfe zum Entspannen und Einschlafen einnehmen. 
  12. Koffein in Maßen hilft beim Munterwerden auch nach dem Flug. 
  13. Jet Lag ist keine Krankheit. Deshalb kann eine gedankliche Orientierung ohne Stress oder Angst, vor dem was passieren könnte, hilfreich sein und das Leben auch mit Jet Lag genießen lassen.

Kommentare