Foto: Shutterstock.com

Wie liegt Kreuzkölln?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:02
Oftmals wird Kreuzkölln auch als Reuterkiez oder Reuterquartier bezeichnet.

Bei dem Bezirk Kreuzkölln handelt es sich um ein Gebiet im Ortsteil Neukölln in Deutschlands Hauptstadt Berlin. Oftmals wird er auch als Reuterkiez oder Reuterquartier bezeichnet, da sich hier der nach dem deutschen Schriftsteller Fritz Reuter benannte Reuterplatz befindet. Er bildet einen zentralen Platz im Bezirk Kreuzkölln.

Die Lage von Kreuzkölln:

  1. Der Bezirk Kreuzkölln liegt im nördlichen Teil von Neukölln.
  2. Das Maybachufer des Landwehrkanals, sowie der Kottbusser Damm bilden die geografische Grenze zum Bezirk Kreuzberg, sowie die nordwestliche Grenze des gesamten Kiezes. Die Sonnenallee wiederum begrenzt das Quartier in südwestlicher Richtung, südöstlichen grenzen das Kiehlufer und die Wildenbruchstraße den Bezirk zu den anderen in Neukölln gelegenen Teilen ab.
  3. Das Reuterquartier streckt sich auf rund 70 Hektar und kam bei der letzten Volkszählung auf insgesamt 18.500 Einwohnern. Es gehört damit zu einem der meist besiedelten Gebiete in ganz Berlin.
  4. Der Reuterkiez wird des Öfteren als ein typisches Wohngebiet der Gründerzeit gesehen.
  5. Die Vor- und Nachteile der Lage sind die Vermischung von Wohnen, Handeln und Gewerbe, die Hof- und Vorderhausbebauung und die kleinen bis mittelgroßen Wohnungen.

 

Sehenswürdigkeiten in Kreuzkölln:

  1. Ein beliebter Treffpunkt in Kreuzkölln für Touristen ist der Reuterplatz.
  2. Es handelt sich hierbei um eine Grünanlage, die denkmalgeschützt ist und über einen Kiosk, sowie einem im Jahre 1910 errichteten Toilettenhäuschen und dem Fritz-Reuter-Brunnen verfügt.
  3. Letzteres Bauwerk wurde ebenfalls nach dem berühmten deutschen Dichter Fritz Reuter benannt. Auch der U-Bahnhof Schönleinstraße ist ein Besuch wert.
  4. Jeden Dienstag und Freitag findet zudem am Maybachufer ein spezieller Wochenmarkt statt, der umgangssprachlich auch als „Türkenmarkt“ bezeichnet wird.

Kommentare