Foto: Shutterstock.com

Wofür ist das Zillertal bekannt?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:32
Das Zillertal in Tirol (Österreich) gehört zu den beliebtesten Urlaubsregionen der Alpen.
Bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts sind die mächtigen Berggipfel Ziel vieler Reisender. Auch heute lockt das Zillertal Gäste sowohl im Sommer als auch im Winter an.

Bitte beachten

  • Neben dem Tourismus sind Holzwirtschaft und Viehzucht bedeutende Wirtschaftszweige
  • Höchster Gipfel ist der Hochfeiler (3.509 Meter)
  • Eine Hochburg der Volksmusik mit zahlreichen Veranstaltungen und Open Airs
  • Das breiteste und fruchtbarste Seitental des Inn
  • Das Zillertal ist benannt nach dem Ziller. Ein Fluss, welcher in der Antike die Grenze zwischen den römischen Provinzen Raetien und Noricum bildete.

Ski- und Wanderparadies

  • Schwerpunkt ist inzwischen der Skitourismus. Ein Highlight ist zum Beispiel der Hintertuxer Gletscher. Hier, auf über 3200 Meter Höhe, können Urlauber das ganze Jahr über Skifahren. In der Zeit von November bis März ist auch in tieferen Lagen Wintersport möglich - von Langlauf über Rodeln bis hin zu Snowboarden oder Eislaufen. Und wer im Sommer die Region besucht, kann sich mit unzähligen Bergbahnen in luftige Höhen transportieren lassen und nach Lust und Laune wandern, mit dem Mountain Bike fahren oder auch der Kletterlust nachgehen.

Aktives Tal mit bester Infrastruktur

  • Egal, ob Skifahren oder Wandern - das touristische Angebot ist ausgezeichnet. Hotels und Unterkünfte in allen Kategorien stehen genauso zur Verfügung wie exzellente Restaurants mit frischer, bodenständiger Küche. Dazu kommen Thermen und Erlebnisbäder. Golfen und Rafting ist ebenfalls möglich. Nicht zuletzt aufgrund dieser vielen Sportmöglichkeiten wird das Zillertal auch als das "aktivste Tal der Welt" bezeichnet. Weiterer Pluspunkt ist die zentrale Lage: Etwa 40 Kilometer östlich von Innsbruck gelegen, ist diese alpine Gegend über die Inntalautobahn schnell zu erreichen. Die Zillertalbahn wiederum verbindet die Orte Jenbach und Mayrhofen. 

Weitere Beiträge zu diesem Thema

Kommentare