Foto: Annette Shaff / Shutterstock.com

Ab wieviel Jahren darf man Facebook nutzen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:17
Auch wenn auf Facebook viele Jugendliche sind, so hat die Seite eine Altersbeschränkung.

Facebook kindersicher machen

  • Facebook ist die wohl größte und bekannteste Community-Plattform im Internet. Wie die meisten anderen Communitys hat auch Facebook bestimmte Vorgaben, an die sich die Nutzer zu halten haben, bzw, zu deren Einhaltung sie sich bei der Anmeldung verpflichten.
  • Laut den Angaben zum Datenschutz darf man sich bei Facebook erst dann registrieren und anmelden, wenn man 13 Jahre alt. Daher wird bei der Anmeldung auch das genaue Geburtsdatum verlangt.
  • Leider verlangt die Plattform keine weiteren Angaben, um die Richtigkeit dabei zu überprüfen. Wer also wissentlich ein falsches Geburtsdatum bei der Registrierung angibt, der kann danach Facebook zwar nutzen, hat aber mit der Falschangabe gegen die Richtlinien von Facebook verstoßen.
  • Die Altersbeschränkung soll zudem davor schützen, dass Kinder im Netz belästigt werden, oder sich durch das Teilen bestimmter Beiträge eventuell selbst in Gefahr begeben. Deswegen hat die Plattform auch eine zusätzliche Seite für Familien, in denen man seinen dort registrierten Kindern mehr Sicherheit bieten und bei Problemen helfen kann.
  • Auch die Freigabe für Statusmeldungen auf der eigenen Pinnwand kann bei jedem einzelnen Beitrag ausgewählt werden. So kann man sich entscheiden, ob man diese Meldung nur mit Freunden, mit Freunden von Freunden, oder nur mit ganz bestimmten Personen teilen und veröffentlichen möchte.
  • Aber nicht nur Privatpersonen, sondern auch Seitenbetreiber können für die eigene Facebook-Seite eine Altersbeschränkung festlegen. Standardmäßig ist diese wieder auf 13 Jahre eingestellt. Hat man aber spezielle Inhalte, so kann man diese auch auf 16 Jahre oder erst ab 18 freigeben und zugänglich machen.
  • Hat man in seiner Freundesliste jemanden, der dieses Alter bereits erreicht hat, dann bleibt der Beitrag trotzdem verborgen, und man sieht ihn nicht, obwohl er mit den Freunden sichtbar geteilt wurde. Dies geht allerdings nur dann, wenn niemand bei der Altersangabe mogelt, und sich wirklich mit seinem richtigen Geburtsdatum bei Facebook registriert.
  • Es gibt auch viele andere Möglichkeiten, das Profil für junge User sicher zu machen. So lassen sich Freundschaftsanfragen von Fremden leicht blockieren, und auch einzelne Mitglieder von Facebook können mit einem Mausklick blockiert und/oder sogar gemeldet werden. Das Gleiche gilt auch für Fotos oder Beiträge, auf denen man selbst zu erkennen ist oder genannt wird.
  • Da man im Netzt aber nie ganz sicher ist, sollte man keine persönlichen Angaben im Profil machen. Kein Jugendlicher sollte seinen Wohnort oder gar die Straße angeben, und auf keinen Fall öffentlich posten, wenn er wo anzutreffen ist. Schließlich weiß niemand wirklich, wer am anderen Ende mitliest.
  • Will man etwas persönliches Mitteilen, oder sich verabreden, dann besteht die Möglichkeit, der betreffenden Person eine persönliche Nachricht zu schicken, die dann auch nur in deren Postfach landet.

Kommentare