Foto: Shutterstock.com / Die sagenumwogene Area 51

Aliens - Mythen Rund um die Area 51

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:30
Kaum ein Mysterium ist wohl so sagenumwoben wie die Area 51 im südlichen Nevada der Vereinigten Staaten von Amerika.
Doch um was handelt es sich genau und was macht dieses Sperrgebiet so mysteriös und interessant für Verschwörungstheoretiker? 

USA verheimlichte viele Jahre Existenz des Speergebiets
Dass es das sagenumwobene militärische Speergebiet tatsächlich gab, war schon viele Jahre vor der offiziellen Stellungnahme der CIA hinreichend bekannt. Doch gerade deshalb, weil die Area 51 so weit entfernt und abgeschnitten von der menschlichen Zivilisation liegt, gab sie immer wieder Stoff und Anlass für neue wirre Spekulationen rund um den Nutzen der Anlage und etwaiger geheimer Forschungsprojekte, die angeblich hier stattgefunden haben sollten und noch immer stattfinden. Die US-Regierung gab derartigen Vermutungen immer wieder neuen Zündstoff, indem sie die Existenz der Area 51 immer wieder über viele Jahre dementierte. Auch heute noch, obwohl die Existenz als offiziell bestätigt gilt, sind die Projekte, die auf dem Gelände durchgeführt und erforscht werden, der Öffentlichkeit unzugänglich. Doch sind wir mal ehrlich: Welches Land hat keine Forschungsprojekte, die unter Geheimhaltung durchgeführt werden? Der Grund der Aufregung um das besagte Speergebiet liegt also vielmehr in der Historie des Mythos, der sich mit dem Besuch von Aliens auf unserem Planeten und der angeblichen Geheimhaltung dieser Ereignisse durch die US-Regierung beschäftigt. 

Die Area 51 und Aliens von fremden Welten
Die Frage nach der Existenz von Aliens und außerirdischen Lebensformen ist bei uns Menschen von Natur aus ungebrochen groß. Die Frage, ob wir tatsächlich allein im Universum sind, ist eine der ganz großen zentralen Fragen der Menschheit, die uns wohl noch solange beschäftigen wird, bis wir sie endlich eindeutig und definitiv beantworten können. Das geheime Speergebiet in der Wüste des Bundestaates Nevada wurde zunächst inoffiziell bekannt. Im Jahre 1947 sorgte eine Schlagzeile über einen angeblichen Absturz eines unbekannten Flugobjektes für weltweites Aufsehen. Das UFO soll in der Nähe der US-amerikanischen Kleinstadt Roswell zu Boden gegangen sein. Leichenteile von Aliens und etwaige Trümmerreste des UFOs sollten laut der damaligen Spekulationen in der besagten Area 51 versteckt worden sein. Lange Zeit hieß es, man wolle, um keine Panik zu schüren, die Existenz von außerirdischen Lebensformen geheim halten. Ein wahrlich gefundenes Fressen für Verschwörungstheoretiker auf der ganzen Welt. 

Sichtungen von UFOs rund um die Area 51
Ein neues CIA-Dokument, das erst kürzlich veröffentlicht worden ist, soll nun belegen, weshalb es damals zu einer Häufung von angeblichen Ufo-Sichtungen kam. Schuld gewesen sein soll der damalige U-2 Bomber, der anders als die vorherigen Flugobjekte erstmals höher als 18 Kilometer fliegen konnte. Die untergehende Sonne hat die Tragflächen dann noch von unten anstrahlen. Die Reflexionen sollen dann für die merkwürdigen Sichtungen verantwortlich gewesen sein. Zu der besagten Zeit fanden gehäuft Testflüge statt.

Kommentare