Foto: Shutterstock.com

Biennale 2013 - RepräsentantInnen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:27
Alle zwei Jahre findet seit Ende des 19. Jahrhunderts die Kunstbiennale in Venedig statt.

Alle zwei Jahre findet seit Ende des 19. Jahrhunderts die Kunstbiennale in Venedig statt. Die Biennale 2013 ist bereits die 55. und ist vom 1. Juni bis 24. November geöffnet. Im Mittelpunkt der Biennale 2013 stehen 88 Pavillons in den Giardini des Stadtviertels Castello. Unter den Repräsentantinnen und Repräsentanten dieser Nationen zugeordneten Pavillons gibt es sowohl nationale Newcomer als auch internationale Berühmtheiten der Kunstszene.

RepräsentantInnen

Während die Zahl der männlichen Repräsentanten auf der Kunstbiennale in Venedig noch immer überwiegt, nimmt die Zahl der Repräsentantinnen stetig zu. So entwarf die Künstlerin Berlinde De Bruyckere den belgischen Pavillon. In Zusammenarbeit mit dem Nobelpreisträger für Literatur J.M. Coetzee schaffte sie in dunkler Umgebung eine ihrer populären Skulpturen, die an verletzte Bäume oder Knochen erinnert. Kanada wird von Shary Boyle repräsentiert.

Das Werk der Multimedia-Künstlerin aus Toronto steht unter dem Titel ‚Music For Silence’ und versetzt den Besucher in eine geheimnisvolle Grotte. Die Repräsentantinnen für das Inselreich Bahrain sind Camille Zakharia, Mariam Haji und Waheeda Malullah. Obwohl Neulinge auf der Kunstbiennale, überzeugt der Pavillon unter dem Titel ‚A World Of Your Own’. Vielleicht ist dies auf den Erfolg der Fotografin Camille Zakharia bei der Architekturbiennale 2010 zurückzuführen.

Damals gewann sie mit ihrem Werk den Goldenen Löwen für Bahrain. Argentinien lässt sich auf der Biennale 2013 von Nicola Costantino repräsentieren. Die Künstlerin ist für ihre handwerklich perfekt ausgeführten Skulpturen und Installationen bekannt. Unter dem Titel ‚Tempus Fugit’, was soviel heißen mag wie Zeit fliegt, stellen im Pavillon des Kleinstaates Andorra drei Künstler aus, unter ihnen zwei Frauen: Samatha Bosque und Fiona Morrison.

Die US-amerikanische Repräsentantin Sarah Sze versucht mit leichten Materialien die drei Aggregatszustände fest, flüssig und gasförmig darzustellen. Lara Almarcegui ist für den spanischen Pavillon der Biennale 2013 verantwortlich. Im Fokus ihrer Arbeiten stehen Brachflächen, Grabungen und Baustoffe. Für Portugal hat Joana Vasconcelos den diesjährigen Pavillon entworfen. Sie erregte bereits 2005 bei der Biennale mit ihrem aus 25.000 Tampons bestehenden Beitrag Aufsehen.

Auch Deutschland wird bei der Biennale 2013 neben anderen internationalen Künstlern von einer Frau repräsentiert: der Künstlerin Dayanita Singh.

Weitere weibliche Vertreter auf der Biennale 2013 kommen unter anderem aus Australien, Island, Kuba, die Malediven, Mazedonien, Montenegro, Paraguay, Simbabwe, Slowenien, Taiwan und Zentralasien.

Kommentare