Foto: ©M.Hancke

Christa Schilbock von The Taste: Das Interview zum Finale

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:33
Christa ist eine von den vier Finalisten bei The Taste, der zur Zeit angesagtesten Kochshows im deutschen Fernsehen!

Christa Schilbock ist eine von den vier Finalisten bei The Taste, der zur Zeit angesagtesten Kochshow im deutschen Fernsehen! Sie hat es nicht nur geschafft sich bis ins Finale zu kochen, sondern ist dabei auch noch sehr authentisch geblieben. Wir haben mit der sympathischen Kochlehrerin ein Interview geführt und dadurch viele interessante Details über sie erfahren. Christa ist Familienmensch und ihre Karriere begann im elterlichen Fleischereibetrieb im Münsterland. Die geprüfte Fleischermeisterin führte ihr beruflicher Werdegang danach über den Partyservice in die Event- und Großgastronomie. Sie hat sich immer um die Ausbildung von jungen Menschen in ihrem Handwerk gekümmert, auch ihr eigener Sohn ist Fleischermeister und verkörpert damit die sechste Generation ihrer Familie, die in diesem Berufsfeld arbeitet. Seit sechs Jahren führt sie eine Kochschule und konnte dadurch ihr Hobby zu ihrem Beruf machen. Ihr Mission Statement auf diesem Weg: "Aus Ruhe und Respekt beraten und handeln". Mehr Informationen zu ihrer Person erfahren Sie im anschließenden Gespräch mit der sympathischen Finalistin von The Taste.

Im Gespräch mit Christa von The Taste

Kurz vor dem Finale von The Taste: Wie aufgeregt bist du und was machst du dagegen?

CSch: Komischerweise bin ich gar nicht aufgeregt, denn ich habe nichts zu verlieren. Ich bin positiv angespannt, denn es ist eine große Herausforderung sich mit solch guten Köchen messen zu dürfen. Ich werde in dieses Finale gehen und mir in jedem Fall treu bleiben - ein Gericht kochen, welches zu mir passt und welches meine Persönlichkeit widerspiegelt.

 

Was hältst du vom Konzept der Sendung, findest du es fair?

CSch: Das Konzept der Sendung The Taste hat mir spontan zugesagt und ich finde es sehr gut. Es geht um den Geschmack, der ist wirklich am wichtigsten und so kann ich meine ganze Liebe zu Lebensmitteln immer wieder in Form eines Löffels kulminieren. Es werden Geschichten erzählt und diese drehen sich um einen sehr wertvollen Werkstoff - Lebensmittel. Mittel zum Leben. Das ist wunderbar und ich darf ein Teil dieser Geschichten sein.

 

Wie bist du eigentlich zu The Taste gekommen, also warum machst du mit?

CSch: Zu The Taste bin ich gekommen, weil mein Mann mir die Bewerbungsunterlagen hat zukommen lassen. Ich ließ die Unterlagen liegen, denn ich dachte, noch eine Kochshow - Super - aber nicht mit mir. Doch bei näherer Betrachtung hat mir das Konzept dann doch sehr zugesagt. Die Herausforderung und das Messen mit anderen Kandidaten ist meine Motivation, bei The Taste mitzumachen.

 

Was würdest du mit dem Gewinn machen?

CSch: Wenn ich die 100.000 Euro gewinnen sollte, richte ich mir in eigenen Räumlichkeiten meine Kochschule neu ein. Bevor ich allerdings an die Umsetzung gehe, würde ich eine kleine Reise mit meinem Mann machen.

 

Wie lange kochst du schon, da du ja eigentlich gelernte Fleischermeisterin bist?

CSch: Mein Geld verdiene ich erst seit sechs Jahren mit dem Kochen. Die Liebe dazu entdeckte ich bereits während der Ausbildung zur Fleischerin. Mir war es nicht genug, nur die Fleischteilstücke zu veredeln oder die Wurst herzustellen. Ich wollte wissen, wie es auf dem Teller zubereitet aussieht. So habe ich meine Wanderjahre im Partyservice und in der Gastronomie begonnen. Immer an mir gearbeitet, mich weiterentwickelt und dadurch konnte ich Menschen für meine Leidenschaft begeistern und habe vor einigen Jahren die Kochschule gegründet.

 

Du hast eine eigene Kochschule, genießt du es den Leuten kochen beizubringen und der Allgemeinheit das Kochen zugänglich zu machen?

CSch: Ja, ich liebe es mit Menschen zu arbeiten und jeden Tag das zu tun, was ich leidenschaftlich gerne mache. Mit anderen Menschen zu kochen und ihnen die Liebe zum Lebensmittel näher zu bringen oder wieder neu zu entdecken.

 

Was hat sich seit The Taste für dich verändert, wirst du in der Öffentlichkeit schon erkannt?

CSch: Für mich hat sich seit der Ausstrahlung von The Taste beruflich nicht sehr viel verändert. Auf der Straße, werde ich sehr häufig angesprochen. Immer sehr positiv und freundlich. Das genau ist das Schöne am Feedback der Menschen: Es ist immer einfach nett (lacht).

Allein für diese lieben Worte, Gesten und Taten hat sich der gesamt Aufwand gelohnt.

 

Wie ist es in deinem Team zu sein, welches Verhältnis hast du zu deinem Coach Lea Linster?

CSch: In meinem Team zu sein ist ein sehr gutes Gefühl. Alle sind sehr offen und unaufgeregt. Wir freuen uns alle, einfach nur dabei zu sein. Zu Lea Linster, habe ich ein sehr gutes Verhältnis. Wir sind in vielerleit Hinsicht auf der gleichen Wellenlänge und immer sehr zurückhaltend.

 

Denkst du, du wirst The Taste gewinnen können, oder wie denkst du über deine Konkurrenz im Finale?

CSch: Ich denke schon, dass ich Chancen habe The Taste zu gewinnen. Mir darf nur kein Fehler unterlaufen, denn dieser kann sofort das Aus bedeuten. Die Mitbewerber sind sehr stark und in Gabriel, sehe ich meinen Hauptmitstreiter. Wir sind beide sehr ähnlich gelagert, obwohl wir komplett andere Ansätze beim Kochen haben. Dennis ist Profi, da komme ich nie ran. Felicitas kocht aus dem Bauch heraus und der ist bekanntlich unberechenbar (lacht).

 

Liebe Christa, Danke für das Interview - willst du deinen Fans noch etwas sagen? Vielleicht deine Zukunftspläne noch skizzieren?

CSch: In naher Zunkunft plane ich neue Räumlickeiten für die Kochschue einzurichten. Ein großes, spannendes und aufregendes Projekt. Ich freu mich drauf! Ansonsten hoffe ich, dass meine Fans in den vergangenen Wochen entdecken konnten, was man mit Liebe zu Lebensmitteln und Leidenschaft am Kochen alles erreichen kann! Und das Wichtigste: authentisch bleiben!

 

Kommentare