Foto: ©Sat.1/Oliver S

Dennis Heeren - Das Interview zu The Taste

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:33
Einer davon, der es bereits bis ins Finale geschafft hat ist Dennis Heeren, Koch mit Leib und Seele.

Viele von uns, die sich für's Kochen interessieren kommen zur Zeit nicht umhin, die Sendung The Taste auf Sat.1 zu verfolgen und mit den Köchen mitzufiebern, wenn sie innerhlab kurzer Zeit die unterschiedlichsten Gerichte zaubern müssen! Einer davon, der es bereits bis ins Finale geschafft hat ist Dennis Heeren, Koch mit Leib und Seele. Direkt nach seiner Ausbildung zog es den professionellen Koch in die große Hansestadt Hamburg – hier kochte er schon im weltbekannten Sterne-Hotel „Fairmont Vier Jahreszeiten“ sowie als Chefkoch in einer kleinen Weinwirtschaft in Hamburg-Pöseldorf. Im Sommer 2012 beschloss er seine Leidenschaft mit möglichst vielen Menschen zu teilen – Freunde filmten ihn, während er an verschiedensten Plätzen Hamburgs seine Rezepte an Ort und Stelle kochte und erklärte. Der Zuspruch war so groß, dass er seine eigene Facebook- und YouTube-Seite eröffnete. Sein Motto dabei? Ganz Hamburg glücklich machen! Schnell wurde klar, dass Heeren sich in der Medienwelt gut behaupten würde können und so bewarb er sich beim regionalen Fernsehsender Hamburg1 und hat heute bereits seine eigene kleine Kochshow, bekannt unter dem Namen „Junges Gemüse“. 2013 nahm er an der TV-Casting-Show „The Taste“ teil, lernte viel und wuchs über sich selbst hinaus...mehr zur Geschichte des erfolgreichen Jungkochs, der im Finale von The Taste steht, findet ihr im anschließenden Gespräch mit ihm!

Foto: ©Sat.1/Oliver S

Im Gespräch mit Dennis Heeren

Kurz vor dem Finale von The Taste: wie aufgeregt bist du bzw. bist du überhaupt aufgeregt, da du ja professioneller Koch bist und der Faktor Zeitdruck dir sicher kein unbekannter ist?

DH: Die Spannung ist vor jeder Show sehr groß, da man ja nie weiß welches Thema man bekommt. Natürlich versuche ich locker und ruhig an die Sache zu gehen, aber das gelingt mir auch nicht immer.

 

Was hältst du vom Konzept der Sendung, findest du es fair?

DH: Das Konzept ist der Hammer! Einfach klasse, es zeigt 16 verschiedene "Köche" die alle dasselbe Ziel haben: Sie wollen der beste Koch Deutschlands werden! Für den Zuschauer sehr aufregend und spannend zugleich. Alle sind bei der Show gleichgestellt, keiner hat bessere Chancen oder Vorteile.

 

Wie bist du zu The Taste gekommen, also warum machst du mit?

DH: Ich habe eine Vorschau im Fernsehen gesehen das man sich da bewerben kann, von dort an war mir klar, dass ich da mitmachen werde. Ich nehme an der Show teil, weil ich durch meinen kleinen Erfolg in Hamburg mit dem regionalen Sender und "Ganz Hamburg Glücklich Machen", einfach den deutschlandweiten Erfolg gesucht habe, ich wollte mich der Herausforderung stellen und gucken, wei weit ich komme.

 

Was würdest du mit dem Gewinn machen, hast du einen Traum vom eigenen Restaurant etc.?

DH: Mit dem Gewinn würde ich schon ein eigenes Restaurant erföffnen, aber noch nicht gleich, ich muss noch viel lernen und noch ein wenig Reisen. Andere Länder erkunden wie zum Beispiel Vietnam und dort den Geschmack, die Kultur und die Menschen kennenlernen. Dazu kommen aber auch noch so viele andere Projekte die in meinem Kopf rumgeistern, wie in Hamburg mit meiner Aktion "GHGM" Obdachlose und hilfsbedürftige Menschen zu unterstützen. Einfach auch zu zeigen, dass man nicht wegschauen sollte sondern versuchen zu helfen! Ich bin gespannt was ich da auf die Beine stellen kann.

Wie lange kochst du schon, wusstest du immer schon, dass du Koch werden wolltest?

DH: Mit Ende 15 bin ich in die Ausbildung gegangen, davor habe ich mit Mama und Oma gekocht - (lacht) ok, geholfen beim Kartoffel Schälen usw...in der Schule hat mir das Fach Hauswirtschaft immer sehr gut gefallen und ich hab mich enschieden Koch zu werden!

 

Deine besondere Leidenschaft ist die Patisserie, was begeistert dich daran so?

DH: Ich liebe selbst einfach Desserts. Ich erkläre das mal an einem Beispiel: Wenn bei uns 10 Gäste ein 5-Gänge-Menü bekommen und einen schönen Abend mit der Famile/Freunden genießen, die Aussicht Top, der Service Top udn die ersten 4 Gänge das auch waren...dann kommt es zum Höhepunkt und dieser ist der Dessertteller, der von den Gästen bestaunt wird. Das macht mich als Koch glücklich und deswegen liebe ich es besonders Desserts zuzubereiten.


Du hast ja eine eigene Kochshow "Junges Gemüse" und du hast für die Aktion "Ganz Hamburg Glücklich Machen" auf der Straße gekocht, macht es dir Spaß das Kochen für die Allgemeinheit zu erklären bzw. zugänglich zu machen?

DH: Es macht mir bereitet mir einfach große Freude für Gäste/Freunde oder Passanten zu kochen. Sie zu begeistern, gerade mit der Aktion "GHGM" einfach loslaufen und einen Tisch, Herd, Messer udn Lebensmittel mitnehmen und öffentlich kochen! Alle bleiben stehen und schauen und schalten für ein paar Minuten ab und vergessen den teilweise trüben Alltag vielleicht ein bisschen. Dazu kommt natürlich mein persönlicher Spaßfaktor und die Orte die ich dabei zu sehen bekomme! Bei der Sendung "Junges Gemüse" kann ich üben vor der Kamera zu sprechen und mich mit Kochinteressierten aus meiner Stadt verbinden.

 

Was hat sich seit The Taste für dich verändert, wirst du in der Öffentlichkeit schon erkannt?

DH: The Taste hat mir gezeigt wie anstregend so eine Produktion sein kann! Wie mein Körper auf den Stress reagiert und wie ich damit umgehen kann. Ich muss erhlich sagen einfach war es nicht, jeden Tag 15 Stunden und wenn man gegen 23 Uhr wieder im Hotel ist, kann man ja auch nicht gleich schlafen. Ich habe mir immer Rezepte überlegt und viel zu viele Gedanken gemacht, dabei haben die Rezepte nicht wirklich viel gebracht, weil man das Thema für die nächste Sendung ja sowieso nicht kannte! Auf der Straße werde ich schon immer wieder angesprochen, aber ich sage mir immer es wichtig, dass ich derselbe Junge bleibe und mich dadurch nicht verändere (lacht)!


Wie ist es in deinem Team gewesen - wie ist dein Verhältnis zu deinem Coach Tim Mälzer?

DH: Im Team Tim war es super, ich hatte ein super Verhältnis zu allen! Natürlich gab es mal kleine Unstimmigkeiten, aber ich war halt auch der Hahn im Korb (lacht). Mein Verhältnis zu Tim ist super, ich habe ihn schon in der "Bullerei" besucht und durfte sogar seine Produktion begleiten. Echt spannend, was da alles so passiert...Tim ist wirlich ein cooler Typ!

 

Empfindest du das Gastgewerbe als harte Branche, oder wie gehst du mit dem Druck um, wenn du ein Gericht zubereiten musst und weißt, nichts darf schiefgehen?

DH: Wenn ich erlich bin, ich brauche diesen "Druck" eigentlich ein bisschen, ich steh drauf! Das alles um Punkt fertig sein muss und perfekt schmecken soll...generell ist es eine sehr harte Branche, aber man muss den Beruf des Kochs, halt mit Leidenschaft und Faszination ausübern, so wie ich es immer versuche! 


Bist du davon überzeugt The Taste zu gewinnen, was denkst du über deine Konkurrenten im Finale? Was hast du für Zukunftspläne?

DH: Natürlich will ich The Taste jetzt gewinnen, mein Ziel war anfangs unter die besten 16 von 10000 Kandidaten zu kommen, aber das ich es jetzt schon so weit geschafft habe ist für mich persönlich ein sehr großer Erfolg. Alle Finalisten haben es jetzt verdient zu gewinnen, aber ganz besonders drücke ich Gabriel die Daumen, wir haben uns super verstanden und in schwierigen Situaitonen zusammengehalten! Meine Zukunftspläne sind weiter am Ball zu bleiben, viel zu lernen und vielleicht irgendwann ganz Deutschland glücklich zu kochen (lacht).  


Danke für das Interview, Dennis! Möchtest du deinen Fans noch etwas sagen?

DH: Ja, ich möchte mich gerne für Eure Unterstützung bedanken, verspreche Euch für das nächste Jahr - tolle Videos, Rezepte und Live-Kochshows! Das ihr mich weiter bei Facebook und Youtube verfolgt und mit einer Gelassenheit und mit Spaß kocht wünsche ich mir sehr! Ich wünsche Allen ein wuderschönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!!

 

Kommentare