Foto: Shutterstock.com

Deutscher Filmpreis 2013 – Nominierungen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:22
Beim Deutschen Filmpreis 2013 handelt es sich um die wichtigste Filmveranstaltung in Deutschland.
Es werden Preisgelder in Höhe von fast 3 Millionen Euro vergeben und nur Filme, die bereits in den deutschen Kinos gelaufen sind, werden für die Nominierungen in Betracht gezogen. Die Auszeichnung des Filmpreises wird LOLA genannt.

Nominierungen

Die Nominierungen

  • 2013 stehen wieder eine Vielzahl von Filmen als Nominierungen bereit. In der Kategorie bester Film, bei der jede Nominierung 250.000 erhält, sind nominiert:
  • "Cloud Atlas" unter der Regie von Tom Tykwer, Lana und Andy Wachowski, neun Nominierungen und der bisher teuerste deutsche Film
  • "Oh Boy" von Jan Ole Gerster, acht Nominierungen, ein Film über Berliner Leben
  • "Hannah Arendt", Regie Margarethe von Trotta, über die gleichnamige Philosophin
  • "Lore" von Cate Shortland
  • Oskar Roehlers "Quellen des Lebens", eine Autobiographie
  • Julian Roman Pölsler Film "Die Wand", der über einen Menschen erzählt, der in völliger Isolation lebt

Als beste Kinderfilme sind nominiert:

  • "Kaddisch für einen Freund" von Leo Khasin
  • Cyril Bosses und Philipp Stennerts "Das Haus der Krokodile"

Zu den besten Dokumentarfilmen beim Deutschen Filmpreis 2013, 100.000 Euro pro Nominierung, gehören:

  • Das Bienendrama "More than Honey" von Markus Imhoof, das zeigt, was ohne Bienen auf unserer Erde passieren würde
  • "Vergiss mein Nicht" von David Sieveking
  • Goldingers "Die Wohnung"

Die besten Schauspieler sind:

  • Martina Gedeck aus "Die Wand", Barbara Sukowa mit ihrer überzeugenden Darstellung als "Hannah Arendt" und Birgit Minichmayr aus dem Film "Gnade", der ein Drama um ein deutsches Paar in Norwegen erzählt.
  • Zu den männlichen Darstellern gehören Edin Hasanovic aus "Schuld sind immer die Anderen", "Oh Boy"'s Tom Schilling und Sabin Tambrea aus "Ludwig II".

Beste Nebendarsteller sind:

  • Margarita Broich (Quellen des Lebens), Friederike Kempter (Oh Boy) und Christine Schorn aus "Das Leben ist nichts für Feiglinge".
  • Beste männliche Nebendarsteller sind Michael und Robert Gwisdeck ("Oh Boy" und "Das Wochenende") und Ernst Stötzner aus "Was bleibt".

Restliche Kategorien und Moderation:

  • Weitere Kategorien des Deutschen Filmpreis 2013 sind Beste Kamera, Bestes Szenenbild, Bester Schnitt, Beste Regie, Bestes Kostüm- und Maskenbild, Beste Filmmusik und Beste Tongestaltung.
  • Mirjam Weichselbraun wird den Deutschen Filmpreis 2013 moderieren. Dieser findet am 26. April 2013 im Friedrichsstadt-Palast statt und wird live ab 22 Uhr 15 übertragen.

Kommentare