Foto: Shutterstock.com

Die besten Movie Soundtracks ever? - Das sind sie

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:15
Filmsoundtracks gibt es viele aber das sind definitiv die besten.

Sicherlich lässt sich über Geschmack nicht streiten. Dies gilt selbstverständlich auch für favorisierte Filmmusik. Dennoch gibt es ein paar Soundtracks, die auf keinen Fall in der Sammlung eines begeisterten Cineasten fehlen sollten, da sie mittlerweile zu den absoluten Klassikern zählen und es auch nach Jahren immer wieder schaffen, die Atmosphäre des Films neu aufleben zu lassen und dem Zuhörer Gefühle vermitteln, wie es der Film alleine nicht schaffen würde.

Auswahl der besten Movie-Soundtracks

  • Unbedingt hörenswert ist ohne Frage der Soundtrack zur allseits bekannten "Rocky"-Reihe mit Sylvester Stallone.
  • Die Kompositionen, die zu einem großen Teil entweder von der Hardrock-Band Survivor, oder aus der Feder des Filmkomponisten Vince DiCola stammen, wissen wie wenig andere Film-Soundtracks die Gefühle und Emotionen dieser Filme zum Zuhörer zu transportieren.
  • Wer fühlt sich zum Beispiel nicht in den inneren Zwiespalt von Rocky versetzt, welchen dieser nach dem Tod seines Freundes Apollo durchleidet, wenn man Robert Teppers Song "No easy way out" hört?
  • Am liebsten würde man einen Kapuzensweater überstreifen und mit Rocky durch die Straßen Philadelphias joggen, während man das unvergleichliche "Gonna fly now" hört.
  • Und sieht man nicht förmlich Apollo Creed vor sich herumtänzeln beim Klang von James Browns "Living in America"?
  • Ein weiterer Klassiker unter den Movie-Soundtracks kommt aus dem Tanz- und Liebesmärchen "Dirty Dancing". Auch wer den Film ob seiner Story und der Aneinanderreihung von Klischees nicht besonders mag, kommt nicht umhin, dem Soundtrack Beifall zu zollen.
  • Eine gelungene Mischung aus Sixties-Sound und moderner Popmusik transportiert die Emotionen des Films direkt zum Zuschauer bzw. Zuhörer.
  • Die Musik begleitet die Geschichte von Baby und Johnny von Anfang bis Ende und untermalt die Entwicklung dieses ungleichen Paares, sowohl in Ihrer Liebe, als auch während der Zusammenarbeit als Tanzpaar.
  • Dabei passt die musikalische Untermalung der einzelnen Szenen meist wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge. Bestes Beispiel hierfür ist der Song "Hungry Eyes" von Eric Carmen, der eine Szene unterlegt, in der sich Johnny und Baby während des Tanztrainings gegenseitig förmlich mit den Augen verschlingen oder auch der Abschlusssong "I´ve had the time of my live", der den Höhepunkt zum Abschluss des Filmes markiert.
  • Einen Höhepunkt cineastischer Musikkunst markiert der Soundtrack des Filmes "Eiskalte Engel".
  • Mit einem hervorragenden Mix aus getragenem Brit-Pop, düster-melancholischen Elektrosounds und locker leichtem britischem Rock wird die Atmosphäre dieses Films, in dem es um Leidenschaft und Intrigen geht, sehr gut eingefangen und an den Zuhörer übertragen.
  • Die Musikstücke lassen sich auch nach langer Zeit noch den einzelnen Szenen zuordnen, was daran liegt, dass die jeweiligen Emotionen von diesen Stücken absolut stimmig repräsentiert werden.
  • Hervorzuhebende Beispiele sind unter vielen anderen "Bittersweet Symphony" von The Verve, "Praise you" von Fatboy Slim und "Addictive" von Faithless. Sicherlich gibt es noch eine Menge anderer guter Filmsoundtracks, welche hörenswert sind.
  • Doch die genannten drei sollten definitiv im Regal eines jeden Filmfans stehen, denn sie werden auch nach oftmaligem Hören nie langweilig.

 

Kommentare