Foto: Shutterstock.com

Dschungelcamp 2013 - Das Konzept der RTL Erfolgssendung?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:14
Das Dschungelcamp hat immer wieder hohe Einschaltquoten.

Seit 2004 läuft die Show "Ich bin ein Star - holt mich hier raus" bei RTL. Prominente, die im Dschungel im Camp leben müssen, werden Tag und Nacht von Kameras beobachtet und müssen zudem Prüfungen ablegen, um Essen zu bekommen. Während zu Beginn der Zuschauer entscheidet wer zu den Prüfungen antreten muss, dürfen die Kanditaten sich später gegenseitig nominieren. Ab dann kann der Zuschauer jedoch bestimmen, wer von den Kandidaten das Camp verlassen muss.Das alleine macht aber nicht den Erfolg der Serie aus. In der Regel dauert es nicht lange, bis die Dschungelbewohner die Kameras vergessen, und sich dann von der menschlichen Seite zeigen. Es wird gelästert und jeder versucht seinen eigenen Vorteil zu ziehen. Das ist das, was der Zuschauer sehen möchte. Das Model, das ungestylt und ohne Schminke auf ein altes Plumsklo gehen muss, Sänger die bei Prüfungen Maden oder etwas ähnliches Essen müssen.

Darum ist das RTL Dschungelcamp so beliebt:

  • Je mehr sich die Campbewohner gegenseitig an den Kragen gehen, desto beliebter wird die Sendung. Auch die Spannung, wer zuerst aufgibt und den Satz: "Ich bin ein Star - holt mich hier raus", ruft, sorgt für Spannung.
  • Versorgt werden die Kandidaten von einem Arzt, der im Notfall sofort da ist. denn oft haben viele Promis sehr schnell mehr oder weniger schlimme Leiden, die oft dramatisch vor der Kamera diskutiert werden. Man will Aufmerksamkeit und Mitleid, möchte im Mittelpunkt stehen und letzt endlich auf den Dschungelthron zu kommen.
  • Sicherlich gibt es viele Zuschauer, die keine einzige Folge verpassen, während andere sich vollkommen gegen dieses Format aussprechen. denn oft ist es die Gesundheit der Campbewohner, zum anderen melden sich viele Tierschützer zu Wort.
  • Nachdem Dirk Bach verstorben ist und somit als Moderator ausschied, wurde die neue Staffel gespannt mit dem neuen Moderator, Daniel Hartwich, erwartet. Wie wird er sein? Ist er wie Dirk Bach? Welche Sprüche hat er auf lager. Denn zum Dschungelcamp gehören nicht nur Prüfungen, sondern auch ein gewisses Maß Ironie und Gehässigkeit.
  • Optisch unterscheiden sich die Moderatoren deutlich voneinander, was dem Neuen den Start recht leicht gemacht hat. Im Jahr 2011 war das Dschungelcamp sogar für den deutschen Fernsehpreis in der Kategorie beste Unterhaltung nominiert. Die Einschaltqouten steigen kontinuierlich an, denn nirgendwo sonst hat man die Möglichkeit, diese mehr oder weniger Promineneten realty auf diese Art zu erleben.
  • Während die zweite Staffe Dschungelcamp 5,54 Millionen Zuschauer hatte, waren es bei der fünften Staffel 7,4 Millionen und bei der sechsten Staffel auch  6, 57 Millionen. Auch die aktuelle Staffel wird sich mit den Einschaltquoten nicht verstecken müssen, denn diesmal sind nicht nur die Dschungelkandidaten interessant, sondern auch der neue Moderator wird unter die Lupe genommen.

Kommentare