Foto: Shutterstock.com

Dynamik von Gruppenzwang? - Eine Erklärung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:17
Der sogenannte Gruppenzwang ist ein Phänomen, dass sich quer durch alle Altersgruppen zieht.

Erklären lässt sich dieses Phänomen sehr schlecht, da es sich wohl um sehr komplexe Prozesse in unserem Unterbewusstsein handelt.
Meist will man dazu gehören, nicht ausgeschlossen werden, hat eventuell Angst vor Repressalien und dergleichen mehr. Häufig tritt dieses Phänomen in Zusammenhang mit Alkohol auf, aber nicht nur. Schauen wir mal auf den Fußballplatz: Dort werden, ansonsten normale Fürsorgliche Familienväter, zu Hooligans die sich mit anderen Prügeln oder schlimmeres.

Einige Hinweise

  • Eine nicht unerhebliche Rolle dürfte die Angst bei diesem Phänomen spielen, Unterbewusst will man dazugehören und der Verstand schaltet zeitweise ab. Sodass wir Dinge tun die wir unter normalen Umständen niemals tun würden.
  • Oft hört man in diesem Zusammenhang den Satz: “Ich war nicht Ich selbst...“
  • Durch die Anpassung an das Verhalten oder die Meinung einer Gruppe will man einem Streit aus dem Weg gehen, man will dazu gehören, dies ist meist der Auslöser für ein solches Verhalten.
  • Eine Individuelle Meinung löst unter Umständen eine Diskussion aus und man muss diese Begründen oder Verteidigen, dies kann man umgehen indem man sich Anpasst und die Gruppenmeinung annimmt auch wenn sich im vielleicht das Gegenteil seiner eigenen Meinung darstellt.
  • Auch bei Demonstrationen ist dies zu beobachten, da läuft eine friedliche Demonstrationen ab und ein einziger wirft einen Stein, schon eskaliert das ganze und viele werfen Steine.
  • Bewusst steuerbar ist dieses Verhalten aber nicht, da wir oder besser unser Gehirn so einfach nicht zu überlisten sind. Das ganze läuft Unterbewusst ab, sodass wir wenig bis gar keinen Einfuß darauf haben und nichts dagegen unternehmen können.
  • Es ist wohl jeden schon einmal passiert das er sich vorgenommen hat z.B.: Heute Abend trinke Ich keinen Alkohol, dann im Freundeskreis kommen solche Sprüche wie: „ Einer ist keiner...“ und schon wirft man seine Vorsätze über Bord und trinkt doch ein oder zwei Gläser.

 

 

Kommentare