Foto: Shutterstock.com

Filmfestspiele in Venedig - Womit wird man ausgezeichnet?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:27
Am 28. August werden auf dem Lido wieder die Internationalen Filmfestspiele in Venedig eröffnet.

Am 28. August werden auf dem Lido wieder die Internationalen Filmfestspiele in Venedig eröffnet. Dieses zählt neben den Filmfestspielen von Cannes und Berlin zu den bedeutendsten Filmfestspielen der Welt. Von dem internationalen Verband der Filmproduzenten FIAPF ist das Festival in die Kategorie A der Filmfestivals eingeordnet wurden. Der Direktor der Filmfestspiele in Venedig ist seit 2012 Alberto Barbera, der schon von 1998 bis 2002 das Festival einmal leitete. Insgesamt gibt es vier große Sektionen: den Wettbewerb, Kurzfilm, Horizonte und Debütfilm. Daneben gibt es noch verschiedene Retrospektiven.

Auszeichnungen

Die Filmfestspiele in Venedig wurden 1932 gegründet und sind damit das älteste Filmfestival der Welt. Dieses Jahr findet es zum siebzigsten Mal statt. Juryvorsitzende für den Wettbewerb ist der italienische Regisseur Bernardo Bertolucci, der durch seine Filme „Der letzte Kaiser“, „1900“ und „Der letzte Tango von Paris“ weltberühmt ist. In dem Wettbewerb der Filmfestspiele in Venedig stehen zwanzig Filme in Konkurrenz um die begehrten Preise. Darunter befinden sich Filme von so renommierten Regisseuren wie Terry Gilliam, Stephen Frears und Xavier Dolan. Auch der deutsche Film „Die Frau des Polizisten“ von Philip Gröning ist für den Wettbewerb nominiert. Der neuste Teil von Edgar Reitz großartigen „Heimat“- Saga wird außer Konkurrenz gezeigt. 

Insgesamt bewerben sich die Filmemacher im Wettbewerb um neun Preise. Der Hauptpreis ist der „Goldene Löwe“. Durch ihn wird der beste Film des Festivals nominiert. Dieser Preis wird seit 1934 vergeben. Zunächst wurde er nach dem italienischen Diktator Mussolini benannt. Direkt nach dem Zweiten Weltkrieg hatte er erst einmal keinen Namen. Im 1949 erhielt er, in Anlehnung an das Stadtwappen von Venedig, seine heutige Bezeichnung. Der „Silberne Löwe“ ist der Preis für die beste Regie. Er wird seit 1990 vergeben. Die Preise für den besten männlichen Hauptdarsteller und die beste weibliche Hauptdarstellerin werden bereits seit 1935 vergeben. Nach dem genialen italienischen Schauspieler Marcello Mastroianni ist der Preis für den besten Nachwuchsschauspieler benannt. Der Specialpreis der Jury würdigt einen weiteren herausragenden Film des Festivals. Weitere Preise werden in der Kategorie „Bestes Drehbuch“ und „Beste Technische Leistung“ vergeben. Den Ehrenpreis erhalten Filmemacher, die durch ihre Werke prägend für die Entwicklung des Filmes waren. Am 7. September werden wir erfahren, wer in diesem Jahr die Preise des Filmfestivals gewonnen haben.

Kommentare