Foto: Shutterstock.com

Geschichte der Filmfestspiele von Venedig

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:27
Es ist bekannt, dass die Internationalen Filmfestspiele von Venedig, seit dem 6. August des Jahres 1932, jährlich stattfinden.

Es ist bekannt, dass die Internationalen Filmfestspiele von Venedig, seit dem 6. August des Jahres 1932, jährlich stattfinden. Der genaue Zeitpunkt variiert, aber hat sich Ende August bzw. Anfang September eingependelt. Die Filmfestspiele von Venedig finden hierbei auf dem Lido in Venedig statt. Sie sind ein wichtiger Bestandteil der Biennale für zeitgenössische Kunst.

Historische Hintergründe

  • Die Filmfestspiele von Venedig haben einen bestimmten Hauptaufführungsort, nämlich den historischen Palazzo del Cinema. In den Jahren 2011 und 2012 fanden die 68. bzw. die 69. Auflage des Festivals vom 31. August bis 10. September respektive vom 29. August bis zum 8. September statt.
  • Der US-amerikanische Regisseur Michael Mann hat dabei das Amt des Jurypräsidenten inne. 
  • Es handelt sich bei den Filmfestspielen von Venedig um das älteste bestehende Filmfestival weltweit. Diese Filmfestspiele gehören zu den Top drei der bedeutendsten Filmfestspiele, neben der Berlinale und dem Filmfestival in Cannes.
  • In den Jahren 1934 bis 1942 wurde die Coppa Mussolini als Hauptpreis übergeben. Der Namensgeber dieses Preises war der damalige italienische Diktator Mussolini. Damals wurden jeweils der besten italienische Film und der besten ausländische Film ausgezeichnet. Dieses Prozedere änderte sich ab dem Jahr 1947, da ab hier nur noch ein Film mit dem Hauptpreis geehrt wurde. In den Jahren 1947 und 1948 wurde der Hauptpreis der Große Internationale Preis von Venedig genannt. 
  • 1949 trug er den Namen, der Löwe von San Marco. Doch seither wird der Goldene Löwe verliehen. Diese Bezeichnung für den Hauptpreis hat bis heute seine Gültigkeit. 
  • Der Goldene Löwe wird an den Regisseur des betreffenden Films übergeben.
  • Der Modus hat sich über die Jahre ein wenig geändert, denn nun gibt es bei diesem Filmfestival vier Kategorien. Diese Kategorien sind die Kurzfilme, Werbefilme, Debütfilme und die "Horizonte".
  • Neben den Goldenen Löwen gibt es noch weitere Auszeichnungen für die Regie. Eine davon ist der Silberne Löwe, dieser wird in verschiedenen Kategorien verliehen und die Darsteller eines Wettbewerbsfilms werden mit der Coppa Volpi geehrt. 
  • Direktor der Filmfestspiele war, bis 2012, Marco Müller. Seit 2012 hat nun Alberto Barbera dieses wichtige Amt übernommen.

Kommentare