Foto: Shutterstock.com

Hicks: Wie entsteht Schluckauf?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:32
Jeder kennt den unangenehmen Hickser!

Jeder kennt den unangenehmen Hickser, Schluckauf, lateinisch Singultus, genannt, der einen hin und wieder ganz unerwartet überfällt. Der Schluckauf entsteht bei der Zwerchfellatmung. Wenn das Zwerchfell sich plötzlich verkrampft, schließt sich die Stimmritze, durch die normalerweise die Luft in die Lunge gelangt. Die Luft kann nicht entweichen und es entsteht ein Druck, der sich in dem bekannten Schluckauf entlädt. Eine witzige landläufige Erklärung lautet, dass beim Hickser gerade jemand an die betroffene Person denkt.

Welche Ursachen hat der Schluckauf?

Schon ungeborene Babys im Mutterleib geben Hickser von sich. Bei ihnen dient es wahrscheinlich zum Training des Atemreflexes, aber auch um zu verhindern, dass Fruchtwasser in die Luftröhre eindringt. Meist hat der Singultus harmlose Ursachen und verschwindet nach kurzer Zeit wieder. Hier kann er ausgelöst werden durch:

  • zu hastiges Essen,
  • zu viel Kohlensäure,
  • scharfes Essen,
  • hohen Alkoholgenuss,
  • aber auch durch Erregungszustände.


Sollte der Schluckauf aber chronisch werden, immer öfter auftreten oder stundenlang nicht verschwinden, kann er ernsthafte Ursachen haben:

  • Störungen im zentralen Nervensystem
  • Störungen im Zwerchfell
  • Gastritis
  • ein Magengeschwür oder
  • psychische Erkrankungen


...können hier die unangenehmen Hickser auslösen.

 

Was kann gegen den Singultus unternommen werden?

Da der chronische Schluckauf schwere körperliche Leiden durch die Beeinträchtigung der Sauerstoffversorgung, Schlafstörungen oder sogar schwere Depressionen, nach sich ziehen kann, sollte in diesem Fall der Arzt aufgesucht werden. Bekannte, teilweise lustige Hausmittel sind vor allem eine Minute die Luft anhalten und dabei an 50 Glatzköpfe denken. Zweck dieser Methode ist einfach, sich abzulenken, was in den meisten Fällen auch hilft. Andere Heilungsmethoden sind, Essig einzuatmen, das Zwerchfell zu massieren oder auch, eine japanische Methode, einen starken Druck im Bereich des Nackens auszuüben.

Kommentare