Foto: Shutterstock.com

Jemanden in den April schicken - Lustige Ideen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:54
Der Aprilscherz geht bis auf das Jahr 1618 zurück.

Am 1. April ist es wieder soweit. Leichtgläubige Menschen werden von ihren Mitmenschen mit erfundenen oder aberwitzigen Geschichten hereingelegt. Der Aprilscherz geht bis auf das Jahr 1618 zurück. Damals kam in Bayern zum ersten Mal die Redensart auf, „jemanden in den April zu schicken“. Seitdem hat sich der Brauch immer weiter verbreitet, auch über die Grenzen Deutschlands hinaus.

  1. Das Radio nutzt den 1. April gerne, um ausgedachte Meldungen, die den Zuhörer erst schockieren, dann erheitern sollen, über den Äther zu bringen. Sehr gerne erzählen Moderatoren, dass die D-Mark wieder eingeführt wird. Oder in England berichten die Sender davon, dass der Rechtsverkehr eingeführt wird.
  2. Sowohl auf der Arbeit, als auch in der Familie werden gerne Scherze durchgeführt. Im Büro kannst Du die Kollegen zum Beispiel mit einer vorher präparierten Pralinenschachtel übers Ohr hauen. Dafür muss im Vorfeld die eine oder andere Praline mit scharfem Senf oder Chilisoße gefüllt werden. 
  3. Wenn die Arbeitskollegen dann herzhaft zugreifen und das Gesicht verziehen, sagst Du laut „April, April“. Aber ganz ungefährlich ist der Witz nicht. Wer scharfe Sachen nicht verträgt, kann durch so eine Chilipraline gesundheitliche Probleme bekommen.
  4. Weniger gefährlich ist der Aprilscherz mit Azubis. Man kann ihnen den Auftrag erteilen, etwas völlig Sinnloses zu besorgen, etwa Feilenfett oder eine Frequenzbiegezange. Die jungen Auszubildenden werden dieses Utensil nirgendwo kriegen und deswegen durch die ganze Stadt jagen.
  5. Zu Hause kann die Familie zum 1. April reingelegt werden. Der Klassiker ist, die Zuckerdose mit Salz aufzufüllen. Oder aber im gesamten Haus die Uhren verstellen, damit Dein Vater oder jemand anderer eine Stunde zu früh bei der Arbeit erscheint. Mit allerlei Schmierereien kannst Du deine Familienmitglieder außerdem zur Weisglut bringen. 
  6. Schmiere einfach etwas Zahnpasta unter eine Türklinke und warte ab, was passiert. Etwas durchsichtiges Klebeband kann auch für Heiterkeit sorgen. Nur nicht bei dem, der sich die Hände waschen will, dem spritzt das Wasser nämlich ins Gesicht.
  7. Es gibt allerlei Aprilscherze. Vielleicht fällt Dir auch ein ganz spezieller ein, mit dem Du Freunde, Familienmitglieder, Mitschüler oder Arbeitskollegen in den April schicken kannst. Aber immer darauf achten, dass niemand zu Schaden kommen kann.

Kommentare