Foto: Shutterstock.com

Kinox legal oder nicht? - So ist die Rechtslage

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:17
Die Angebote der KinoX Plattform erfreuen sich sehr großer Beliebtheit.

Kino.to wurde von den Behörden dicht gemacht, da sie angeblich gegen Urheberrechte verstoßen haben. Einige Wochen danach kam Kinox.to online.

Rechtsfragen zur Kinox Webpräsenz

  • Ob nun das Nutzen des Kino-X Angebotes illegal ist oder nicht, ist so einfach nicht zu beantworten. Hier spielen sowohl Nationale als auch Internationale Gesetze eine Rolle.
  • Zudem kommt die bis dato ungeklärte Frage, wo der Server steht, da die Gesetzgebung dieses Landes greift. Eine *.to Adresse lässt auf einen Hoster im Ausland schließen, was den Zugriff der Deutschen Behörden erhebliche Schwierigkeiten bereiten dürfte.
  • Nach Auffassung einiger Rechtsexperten ist es nicht strafbar einen Film als Onlinestream anzusehen. Man darf ihn laut deren Aussagen nur nicht kopieren - also auf der eigenen Festplatte speichern.
  • Im Grunde werden die Filme ja nicht heruntergeladen, sondern online angesehen. Klar gibt es Tools, die den Film dann aufzeichnen und auf die Festplatte befördern. Aber dies wäre ja dann strafbar.
  • Andere Rechtsexperten sprechen davon, dass es sehr wohl strafbar ist, sich illegale Filme anzusehen. Dann gibt es auch noch eine Gruppe, die darauf beharrt, dass sich die Betreiber selbst strafbar machen, indem sie das Angebot, und sei es nur den Webspace, zur Verfügung stellen.
  • Wie kompliziert der ganze Sachverhalt ist sieht man daran, dass das Ermittlungsverfahren gegen den Betreiber in etwa zwei Jahre gedauert hat. Auch das Verfahren geben Megaupload bzw. deren Betreiber dauert nun schon viele Monate.
  • Ob die Staatsanwaltschaft ermittelt und ein Verfahren anhängig wird - wegen ein oder zwei Filmen die man sich speichert - kann niemand mit Gewissheit sagen, da die Rechtslage im Moment noch ziemlich undurchsichtig ist.

Kommentare