Foto: Shutterstock.com

Kult um das Tschisi Eis - Warum?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:19
Tschisi-Eis hat nicht nur in Österreich, sondern auch in Deutschland einen Kultstatus erreicht.

Für knapp zehn Jahre gab es das Tschisi-Eis in Österreich zu kaufen. Auch in Deutschland war es kurzfristig auf dem Markt, wurde dann aber schlagartig aus dem Sortiment genommen und nicht mehr verkauft. Mit viel Kraft und Ausdauer haben es die Tschisi-Liebhaber aber nun endlich geschafft.

Der Tschisi-Kult im Zeitverlauf

  • Tschisi-Eis wurde von 1990 bis 1999 in Österreich, und für kurze Zeit auch in Deutschland verkauft. Den Namen bekam es dadurch, dass es aussah wie ein Stück Käse und auch Löcher hatte. Die eigentliche Zielgruppe waren Kinder, aber das Tschisi-Eis fand auch bei den Erwachsenen zahlreiche Fans.
  • Wegen nachlassenden Nachfrage wurde das Eis dann 1999 vom Markt genommen. In einzelnen Fällen wird behauptet, der wahre Grund sei das Eis selber, bzw. dessen Holzstiel, der durch das spezielle Pressverfahren beim Tschisi oftmals splittern konnte. Nachdem das Eis verschwunden war, gab es zahlreiche Anfragen, sodass der Hersteller Eskimo schließlich riet, sich das Eis aus einem fertigen Vanillepudding selbst zu machen.
  • Das reichte den Eisliebhabern aber nicht aus, sodass Petitionen wurden verfasst, die Zeitungen berichteten über das Tschisi-Eis, und schließlich wurde am 18. Oktober 2012 von einem Salzburger eine Facebookseite mit dem Namen " Wir wollen das Tschisi-Eis zurück" erstellt. 
  • Es dauerte nicht lange, und diese Seite fand immer mehr Anhänger, Freunde und Tschisi-Eis-Liebhaber. Darauf wurde auch die Eisfirma Eskimo aufmerksam. Mittlerweile hat die Fanseite fast 90.000 Anhänger und hat es so geschafft, dass das Tschisi-Eis ab März in Österreich wieder in den Tiefkühltruhen zu finden ist.
  • Das beruht unter anderem darauf, dass auch die Medien auf diese Facebookseite aufmerksam wurden, und sich immer mehr Leute zum beliebten Eisklassiker äußerten. Kaum einen Monat, nachdem die Firma bekannt gab, das Eis wieder herzustellen, konnte es auch tatsächlich schon gekauft werden.
  • Diesmal hat es aber eine etwas andere Form, bzw. ein leicht verändertes Aussehen. Augrund der Tatsache, dass das frühere Tschisi gepresst wurde, um die Löcher ansatzweise in das Eis zu bekommen, wird das neue Eis ohne diese Löcher auf den Markt kommen. So will der Hersteller verhindern, dass sich von dem Holzstiel Splitter absetzen können, die beim Verzehr schädlich sein können.
  • Der Kult um das Tschisi-Eis geht also weiter, denn mittlerweile ist besagte Facebookseite voll mit fotografierten Tiefkühltruhen und mit Angaben zu Geschäften, die noch genügend Tschisi-Eis als Vorrat haben. Der Hersteller selbst gibt bekannt, dass er seit der Wiedereinführung im Februar bereits so viel von der beliebten Eissorte verkauft hat, wie von anderen Sorten in einem ganzen Jahr.
  • Bis das Tschisi-Eis auch in Deutschland wieder im Handel ist, vergeht zum Glück auch nicht mehr Zeit, wie man verlauten ließ.

Kommentare