Foto: Shutterstock.com

Name des Gesprächspartners vergessen? Was tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Namen prägen sich nicht immer leicht ein, auch wenn sie das eigentlich müssten.

Wer kennt die Situation nicht? Endlich sieht man den Menschen wieder, an dem man nun schon so lange interessiert ist, man kann das Date schon gar nicht mehr abwarten... aber wie heißt diese tolle Person doch gleich? Namen prägen sich nicht immer leicht ein, auch wenn sie das eigentlich müssten. Gerade zu Beginn einer neuen Bekanntschaft sind die Betroffenen sehr schnell beleidigt und fühlen sich nicht richtig ernst genommen. Es kommt also auf eine gekonnte Reaktion an.

  • Kein Stress! Es ist zwar im ersten Moment unangenhem den Namen des Gegenübers vergessen zu haben, aber mit Ehrlichkeit und ein wenig Witz kann auch eine unangenehme Situation in Wohlgefallen aufgelöst werden.

  • Eine Standardreaktion für solche Situationen
  • Ein nettes Lächeln
  • Eine ehrlich gemeinte Entschuldigung

  1. Zunächst benötigt man eine Reaktion, die man immer wieder an den Tag legen kann, wenn mal wieder der Name ins Nirvana des Gedächtnisses gerutscht ist. Die Reaktion sollte ehrlich sein und zum Ausdruck bringen, dass der Name nicht vergessen wurde, da man sich an die Person nicht erinnern kann. Ausgefeilt muss sie aber auch nicht sein: Es reicht bereits ein einfaches "Entschuldigung, wie war doch gleich Ihr Name?"
  2. Während man sich dafür entschuldigt, dass man den Namen vergessen hat, braucht man vor allem eins: Ein freundliches Lächeln für den Vergessenen. Er soll merken, dass man sich sehr wohl an ihn erinnert und seine Anwesenheit schätzt, dass es gerade wirklich nur um den Namen geht. Manche Menschen reagieren sehr empfindlich darauf, wenn ihr Name vergessen wird, immerhin identifizieren sie sich mit ihm. Ein Lächeln entschärft allerdings jede Situation.
  3. Ganz gleich, wie man sich aus der Affäre reden möchte: Die Entschuldigung darf man nie vergessen. Wenn die Begründung lautet, dass man häufiger einmal Namen vergisst, sollte man sich direkt im nächsten Satz freundlich dafür entschuldigen und betonen, dass man selbst nicht gerade begeistert vom schlechten Gedächtnis ist. 
  4. Das weckt Sympathie und Verständnis beim anderen Menschen - ihm wird bewusst, dass ihm das genauso gut hätte passieren können und wie peinlich ihm das wäre. Dadurch wird er versuchen, die Situation selbst angenehmer zu machen und keinen Elefanten aus einer Mücke werden zu lassen, denn es ist Verständnis und Mitgefühl entstanden.
  5. Nahtlos weitermachen wie bisher, damit der kleine, peinliche Patzer nicht wie eine schwelende Dunstwolke in der Luft hängen bleibt.

Kommentare