Foto: Shutterstock.com

Pornodarsteller werden - Ein Traumberuf?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Ob er wirklich ein Traumjob ist, musst du selbst entscheiden.

Der Traum vom Pornodarsteller-Dasein... Wolltest du schon immer mal mit aufregenden Frauen schlafen, die Dinge mit dir im Bett anstellen, von denen du bisher nur träumen konntest? Atemberaubende Frauen, wie die deutschen Pornostars Jana Bach oder Tyra Misoux? Oder stellst du dir lieber amerikanische Sexbomben wie Jessica Drake oder Nicole Graves vor? Dann könnte dein Berufswunsch wahrscheinlich sein, ein Pornodarsteller zu werden. Für viele Männer ist das sicher ein Traumberuf. Aber auch zahlreiche junge Mädchen träumen von diesem Job, weil sie denken, auf diese Art sehr schnell und vor allem viel Geld zu verdienen. Aber ist dieser Beruf wirklich ein Traumjob? Im Folgenden soll näher beleuchtet werden, was von einem Pornodarsteller alles verlangt wird, dann kannst du deine eigenen Schlüsse daraus ziehen.

Dinge, die benötigt werden:

  • Um überhaupt zu einem Casting zu kommen, musst du gewisse Voraussetzungen mitbringen. Dazu gehört natürlich ein erotischer Körper und bei Männern im Optimalfall ein überdurchschnittlich großer Penis.
  • Wer ungepflegt ist und nicht auf sein Äußeres achtet, hat keine Chance, denn so jemanden will niemand in einem Pornofilm sehen. 
  • Außerdem musst du Spaß daran haben, mit unterschiedlichen Partnern Geschlechtsverkehr zu haben.
  • Wenn du das alles beachtest, könnte Pornodarseller in der Tat ein Traumberuf für dich sein!

Ein kleiner Einblick:

  1. Man wird nicht einfach Pornoschauspieler, sondern man wird gecastet. Das heißt, du stellst dich bei einer Produktionsfirma vor und bei Bedarf wirst du zu einem Casting eingeladen. 
  2. Dort scheitern bereits einige, da es gar nicht so einfach ist, als Neuling vor einem Kamerateam und einem Regisseur (und evtl. weiteren Zuschauern) mit einem Partner (den man zudem gar nicht kennt) Sex zu haben.
  3. Bei Männern in dieser Branche wird selbstverständlich ein besonderes Merk auf die Größe ihres Arbeitsgerätes gelegt. Wer seinen Penis mit einer Lupe suchen muss, hat schlechte Karten, eine Hauptrolle in einem Pornofilm zu ergattern. 
  4. Frauen sollten über ein Mindestmaß an Oberweite verfügen. Ein knackiger Hintern und eine gebräunte Haut können auch nicht schaden.
  5. Männer müssen eine gute Ausdauer haben, denn ein Arbeitstag in der Pornobranche ist lang und der Mann sollte mehrmals "können". In dieser Branche ist die Einnahme von Potenzmitteln üblich, das musst du wissen und dir über die Risiken der Einnahme dieser Mittel im Klaren sein.
  6. Die Pornobranche ist hart, du musst Stress und Kritik ertragen können.
  7. Gerade Anfänger verdienen ziemlich wenig. Zwischen 150 und 300 Euro pro Szene werden üblicherweise bezahlt. 
  8. Obige Hinweise bieten nur einen kleinen Einblick in diesen Beruf. Ob er wirklich ein Traumjob ist, musst du selbst entscheiden.

Kommentare