Foto: Shutterstock.com

Schach spielen lernen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:56
Wie im wahren Leben stehen verschiedene Charaktere für unterschiedliche Verhaltensweisen.

Nach der Aufstellung der Figuren muss der weiße Spieler beginnen und versuchen, den gegnerischen König anzugreifen. Dies wird als Schach benannt. Kann dein Gegner dies nicht abwehren, stellst du ihn Matt und kannst die Partie gewinnen.

Übrigens:

  • Es gibt 318.979.564.000 verschiedene Möglichkeiten für die ersten vier Züge beim Schach.

  1. Wie im wahren Leben stehen verschiedene Charaktere für unterschiedliche Verhaltensweisen. So kann der König - er ist eben der Chef - jeweils ein Feld in alle Richtungen ziehen. 
  2. Natürlich bekommt die Dame an seiner Seite Ihren Willen, weshalb du sie zu den zuvor genannten Möglichkeiten auch noch diagonal schicken kannst. 
  3. Dagegen kann der Turm so viele freie Felder in vertikaler oder horizontaler Richtung bewegen wie er möchte.
  4. Der Läufer hingegen bezieht seine Stärke aus einer schnellen Flächendeckung mit ständigen Diagonalschritten. 
  5. Wiederum ist ein klarer Vorteil des Springers, dass er als einzige Figur andere Charaktere überspringen kann. Du kannst ihm mit einer geraden und einer anschließend diagonalen Bewegung seinen Freiraum schaffen. 
  6. Als sichere Barrikade können die Bauern, die Armee des Königs, bei der Eröffnung entweder einen oder zwei Schritte vorziehen. 
  7. Dann stürmen sie stetig nach vorn und können die gegnerischen Figuren mit einem seitlich nach vorn gerichteten Schritt aufspießen und aus dem taktischen Kampf verbannen. 
  8. Das Spiel beginnt nun, wobei du immer daran denken solltest, den amtierenden Regenten von seinem Thron zu stoßen.

Jetzt gibt es noch ein paar Richtlinien, die du für ein erfolgreiches Schachspielen beherzigen solltest.

  1. Dazu zählt die Beherrschung der mittleren Felder, deine zukünftige Schaltzentrale. Des Weiteren musst du dich als König von den Schwachstellen in F2 oder F7 entfernen – die Rochade lockt. 
  2. Dabei wird nach dem ersten Zug des Königs ein Tausch mit der Position eines Turmes vorgenommen. 
  3. Damit der Regent in einen geschützten Bereich gelangt, darf der betreffende Turm jedoch noch nicht gespielt worden sein. 
  4. Um eine flächige Druckstellung zu erzielen, solltest du nicht zweimal mit derselben Figur hintereinander ziehen. 
  5. Lass die Bauern in ihrem Übereifer auch nicht zu weit wegziehen, die Figuren müssen sich schützen. Und wenn die Springer jetzt nicht am Spielfeldrand verweilen, hast du gute Chancen, das Spiel für dich zu entscheiden. 

Kommentare