Foto: Shutterstock.com

Stefan Raab und sein Erfolgsgeheimnis - Was macht Ihn zum Publikumsliebling?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:19
Ein Komiker aus Köln: Fast möchte man das für einen Scherz halten.

Ein Komiker aus Köln: Fast möchte man das für einen Scherz halten. Denn wenn man sich durch die deutsche Komikerlandschaft sucht, findet man in Köln mehr Komiker als irgendwo sonst. Doch selbst hier sticht einer hervor: Stefan Raab. Der Quotengigant von Pro Sieben machte sich besonders in den letzten Jahren aber auch abseits der Komik einen Namen im Fernsehgeschäft.

Von der Metzgerei zur Fernsehshow

Die wichtigsten Fakten zu Stefan Raab sind folgende:

  • Geboren: Am 20. Oktober 1966 in Köln
  • Eine Schwester - sein Privatleben hält er gut unter Verschluss
  • Metzgerlehre, die er im Juni 1990 als Bezirksbester der Handwerkskammer Köln abgeschlossen hat
  • Fünf Semester Rechtswissenschaft in Köln und Bielefeld
  • Der Sohn eines Metzgers machte 1990 erste Erfahrungen mit der Medienbranche. In diesem Jahr machte er sich als Produzent von Werbejingles selbstständig. Bereits damals zeigte sich, dass der Kölner ein Allroundtalent ist, und fast mit allen Situationen perfekt zurechtkommen kann. 
  • Zudem produzierte er damals schon Musik, und zwar mit Bürger Lars Dietrich, den Prinzen und dem RIAS-Rundfunkorchester. Seit damals besitzt Stefan Raab auch sein eigenes Plattenlabel, Roof Groove Musikverlag Stefan Raab. 
  • Ab Dezember 1993 moderierte Raab zudem die Sendung Vivasion auf Viva. Bekannt wurde Raab 1994, als er live seinen Rap über Berti Vogts, den damaligen Bundestrainer vorsang. Seit März 1999 besitzt Raab zudem seine eigene Fernsehsendung, TV Total, was ihn endgültig berühmt gemacht hat.
  • Hier ist auch der Grundstein seines Erfolges zu finden. Denn in der regelmäßigen Sendung auf Pro Sieben hat der Kölner sowohl sein Publikum gefunden, als auch die Ideen für seine vielfältigen Lieder und Sendungen.


Mit vorlautem Mundwerk an die Spitze der Komiker

  • Das Geheimnis von Raabs Erfolg liegt vor allem an zwei Dingen. Eines davon ist sein loses Mundwerk. Die Berliner Schnauze, der man viele Frechheiten und Spitzfindigkeiten zutraut, könnte auch Raabs Schnauze heißen. Denn der Kölner nimmt nur selten ein Blatt vor den Mund, traut sich an jedes Thema heran, und bindet damit ein großes Publikum an sich. Egal um welches Thema es geht, Raab schafft es, es so darzustellen, dass selbst abgebrühte Naturen einen leichten Schock bekommen, und danach herzhaft loslachen.
  • Das zweite Geheimnis ist Raabs Nase. Denn wer den Kölner für einen platten Scherzemacher hält, der irrt. Mit gutem Gespür, sowie einer ordentlichen Portion Geschäftssinn, erkennt Stefan Raab jederzeit die gewünschte Richtung des Publikums, und setzt diese um. Dieser Geschäftssinn hat dem Publikum solche Klassiker wie die TV Total Wok WM gebracht, aber auch viele andere.

Kommentare