Foto: Shutterstock.com

The Voice of Germany 2012 - Der Aufbau der Sendung?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
The Voice of Germany ist eine Castingshow...

The Voice of Germany ist eine Castingshow für Gesangstalente. Hierbei handelt es sich jedoch um keine gewöhnliche Castingshow, da sie sich durch ihren Aufbau von den anderen Shows stark unterscheidet. Dieses Format befindet sich bereits in der 2 Staffel. Die 4 Juroren sind hierbei die gleichen geblieben. Diese setzen sich aus Xavier Naidoo, Nena, Ray Garvey und The Boss Hoss. In der ersten Show gewann Ivy Quainoo mit ihren Coaches von The Boss Hoss.

Aufbau der Sendung

  • Beim ersten Auswahlverfahren für die Talente handelt es sich um die sogenannten Blind Auditions. 
  • Diese ermöglichen dem Jurorenteam sich nur auf die stimmliche Leistung zu konzentrieren. 
  • Da die Juroren bei den Gesangseinlagen der einzelnen TeilnehmerInnen mit dem Rücken zur Bühne sitzen und  dies wiederum verhindert, sich von der Optik der Sänger und Sängerinnen beeinflussen zu lassen. 
  • Somit bekommen Alle die Gelegenheit ihr Können unter Beweis zu stellen. Das Aussehen spielt also bei dieser Show zumindest zu Beginn keine Rolle. 
  • Sobald einem Jurymitglied gefällt was er oder sie hört, kann er einen Knopf betätigen, der Stuhl dreht sich und er oder sie kann sich dann zu dem Gesang ein Bild vom Rest machen. 
  • Sollte sich keiner der vier Juroren und Coaches umdrehen, so ist der Teilnehmer oder die Teilnehmerin ausgeschieden. 
  • Drehen sich jedoch mindestens zwei Coaches um, so hat der Kandidat nun die Qual der Qahl. Er oder sie muss nun selbst entscheiden zu welchem Team er gehören möchte.
  • Sobald alle Coaches genügend KandidatInnen in ihrem Team haben, geht an die Battle Runde. (12 KandidatInnen je Coach) 
  • Hierbei müssen sich 2 Talente gegeneinader behaupten. Bei dieser Runde wird die Anzahl der TeilnehmerInnen halbiert. Wer von den Battlepaaren weiterkommt, entscheidet der jeweilige Coach. Meist werden gleichwärtige GegenerInnen gegeneinander aufgestellt, um die Show fair zu gestalten und um ein breites musikalisches Programm bieten zu können. 
  • Die 6 KandidatInnen je Team haben es nun in die Live Shows geschafft. 
  • Hierbei darf nun erstmal das Publikum mitentscheiden. 
  • 2 der insgesamt 6 KandidatInnen werden jeweils vom Publikum weitergewählt. Von den übrigen 4, wählt der Coach 2 weitere KandidatInnen, so dass es insgesamt 4 der 6 TeilnehmInnen in die nächste Runde schaffen werden. 
  • In den nächsten beiden Shows scheidet jeweils 1 KandidatIn aus. Dies bedeutet, dass zunächst von 4 auf 3 TeilnehmerInnen reduziert wird. Hierbei entscheidet das Publikum über das Weiterkommen zweier Talente und der Coach über den dritten. 
  • Daraus werden in der darauffolgenden Show zwei - hierbei entscheidet der Coach über einen und einmal das Publikum. 
  • Im Halbfinale entscheidet sich nun, wer als letztes übrig bleibt. Das jedoch liegt im Verantwortungsbereich des Publikums. 
  • Erst im Finale treten die Sieger der Coachteams gegeneinander an. Die übrig gebliebenenen 4 KandidatInnen haben es geschafft. Einer der 4 darf sich am Ende des Abends The Voice of Germany nennen.

Kommentare