Foto: Shutterstock.com

Unwetterwarnung - Wie bleibst Du stets am laufenden?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:00
Als Unwetter gelten im allgemeinen extreme Wetterzustände und Wetterlagen.

Als Unwetter gelten im allgemeinen extreme Wetterzustände und Wetterlagen. Darunter fallen u.a. Gewitter, Dauerregen und Tauwetter.

  1. Auch wenn Unwetterwarnungen für ganze Gebiete gelten, sind geographische Gegebenheiten durchaus relevant.
  2. Daher empfielt es sich auf dem laufenden zu bleiben.
  3. Der Deutsche Wetterdienst (www.dwd.de) gibt die Unwetterwarungen auf Gebietebasis heraus.
  4. Hier wird die Wettersituation in farbliche Unterteilungen eingestuft und wird somit in 5 Stufen sowie der Vorwarnung unterteilt.
  5. Am schnellsten und einfachsten geht dies über das Internet. Aber auch telefonische Auskunft sowie der Informationsfluss über die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender schafft Wissen.
  6. In Deutschland kam es u.a. im Jahr 2002 zu einer der größten Flutkatastrophen, dem sogenannten "Jahrhunderthochwasser".
  7. Leider kamen dabei 20 Menschen im Freistaat Sachsen ums Leben.
  8. Sachsen ist im Verhältnis oft von Hochwassern und Naturkatastrophen betroffen. Dies liegt an der geographischen Lage und den Elbufern.
  9. Hier empfiehlt es sich immer informiert zu sein um alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Kommentare