Foto: Shutterstock.com

Wartezeit überbrücken? - Tipps&Tricks zur sinnvollen Nutzung freier Zeit

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
Das Warten auf einen Studienplatz kann sehr anstrengend...

Das Warten auf einen Studienplatz kann sehr anstrengend sein und man weiß oftmals nichts, mit der zu wartenden Zeit anzufangen. Doch außer einem Studium gibt es noch andere Möglichkeiten, um die Zeit sinnvoll zu nutzen. Hier die 8 besten Tipps, um die Wartezeit bis zum Studium sinnvoll zu überbrücken.

  • Wer die Wartesemester angerechnet haben möchte, der darf sich bis dahin an keiner deutschen Universität als Vollzeitstudent einschreiben (auch nicht für ein anderes Fach).

Tipp Nr. 1 - Ein Studium im Ausland

  1. Eine sehr gute Möglichkeit ist es, das gewünschte Studium oder ein ähnliches, im Ausland zu beginnen.
  2. Auf diese Weise kann man einen genauen Eindruck davon bekommen, was auf einen zukommt und auch schon etwas Erfahrung sammeln.
  3. Gut ist es, wenn das Studium in einem Land ist, indem dieselbe Sprache gesprochen wird, wie in dem Land, in dem man das eigentliche Studium beginnen möchte.

Tipp Nr. 2 - Ein Praktikum

  1. Es kann sich dabei um ein beliebiges Praktikum handeln oder um eins, was eventuell benötigt wird.
  2. Einige Studienfächer setzen nämlich in späteren Semestern ein Praktikum voraus, um weiter studieren zu können.
  3. Auf diese Weise leistet man Vorarbeit und kann später stressfrei studieren.

Tipp Nr. 3 - Eine Ausbildung

  1. Abhängig von der voraussichtlichen Wartezeit, lohnt sich unter Umständen auch eine Ausbildung.
  2. Es gibt einige Studienfächer, in denen Personen, die bereits eine Ausbildung in einem ähnlichen Bereich gemacht haben, leichter vorankommen und alles besser verstehen.

Tipp Nr. 4 - Arbeiten gehen

  1. Eines der gängigsten Möglichkeiten ist das Arbeiten.
  2. Aber auch hier kann man entweder willkürlich einen Job suchen oder einen, welcher dem Studienfach nahe kommt.
  3. Ein weiterer Vorteil ist es, dass sich so etwas Geld ansparen lässt.

Tipp Nr. 5 - Gasthörer an der Uni

  1. Man hat auch die Möglichkeit bei den Vorlesungen zu sitzen und nur mit zu hören, sprich keine Klausuren zu schreiben.
  2. Dies kann man auch an derselben Uni und in demselben Studienfach tun, für welches man sich später einschreiben möchte.
  3. Man kann sich Notizen machen und alles, was man für die ersten Semester benötigt, bereist vorher lernen.

Tipp Nr. 6 - Weiterbildungskurse

  1. Abhängig vom Studienfach, lohnen sich oftmals Weiterbildungskurse.
  2. Diese können z.B. Fremdsprachenkenntnisse oder spezielle Kenntnisse in bestimmten Bereichen vermitteln.

Tipp Nr. 7 - Teilzeitstudium

  1. Das Teilzeitstudium (oftmals in Kombination mit einem Nebenjob) ist ebenfalls möglich, da dies nicht als volles Studium gesehen wird und die Wartesemester somit angerechnet werden.

Tipp Nr. 8 - Akademiestudent

  1. Auch als Akademiestudent eingeschrieben, kann man Wartesemester sammeln und nebenbei für das Studium relevante Inhalte lernen.
  2. Auch hier ist es möglich, sich in genau dem Studienfach, für welches man Wartesemester sammelt, als Akademiestudent einzuschreiben und so genau dieselben Kurse belegt.
  3. Ob die Leistungen jedoch angerechnet werden können, ist von Uni zu Uni unterschiedlich.

Kommentare