Foto: Shutterstock.com

Warum dürfen Captain und Co-Pilot nicht das Selbe essen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:30
Es hat - bei näherer Betrachtung - logische Gründe.

Die Geheimnisse, die rund um das Thema des Fliegens in den Medien kursieren, machen viele Menschen neugierig. Eines der eher unbekannteren Regelungen in diesem Zusammenhang ist der Umstand, dass Co-Pilot und Pilot nicht dieselbe Mahlzeit zu sich nehmen dürfen. Dies hat - bei näherer Betrachtung- logische Gründe.

Bitte beachten

  • Auch wenn viele Abläufe in einem Flugzeug durch die Funktionen des so genannten Autopiloten gesteuert werden, haben Pilot und Co-Pilot immer noch ein Höchstmaß an Verantwortung zu tragen.
  • Treffen die Piloten eine Fehlentscheidung, befinden sich alle Passagiere umgehend in Lebensgefahr. 

Und was hat all das mit dem Catering für die Piloten zu tun?

  • Ganz einfach: Auch unter strengsten Sicherheits- bzw. Nahrungsmittelkontrollen ist es durchaus möglich, dass Mahlzeiten in das Catering gelangen, welche - beispielsweise aufgrund zu hoher Temperaturen - leicht verderblich sind.
  • Das Risiko, dass die Piloten wegen dieser Tatsache gesundheitliche Einschränkungen erleiden und ihre Arbeit im Cockpit nicht mehr ausführen können, ist zu hoch. Sollte sich daher einer der beiden Piloten das "falsche Catering" ausgesucht haben, so ist dennoch der andere immer noch zur Stelle und kann die Arbeiten des Kollegen übernehmen.
  • Das selbe gilt selbstverständlich auch in Bezug auf bewusste Sabotage, wie beispielsweise im Rahmen einer versuchten Vergiftung.

Kommentare