Foto: Shutterstock.com

Warum feiern wir Fasching?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:15
Fasching, in anderen Gegenden auch Karneval oder Fastnacht genannt, ist eine ziemlich spaßige Zeit!

Fasching, in anderen Gegenden auch Karneval, Fastnacht oder fünfte Jahreszeit genannt, ist eine sehr fröhliche Zeit. Sie beginnt am 11.11. um 11:11 Uhr eines jeden Jahres. Ungezwungen und ausgelassen wird der Höhepunkt zwischen Weiberfastnacht und Aschermittwoch gefeiert, der dann Punkt Mitternacht endet.

  • Die närrischen Zeit liegt genau sieben Wochen vor dem Osterfest. Damit steht der Fasching im direkten Zusammenhang mit der 40-tägigen Fastenzeit. Daher auch die Bezeichnung und der Name.
  • Das Wort Karneval (Carne vale) kommt aus dem lateinischen Sprachgebrauch und heißt übersetzt "Fleisch lebe wohl".
  • Deswegen liegt es nahe, dass die Menschen vor dem Fasten nochmals richtig ausgelassen feiern, essen und trinken.

Darum wird der Fasching bzw. Karneval gefeiert

Faschingsfeiern und Bräuche:
Der normale Alltag, besonders zwischen Weiberfastnacht und Aschermittwoch, wird auf den Kopf gestellt. Es gibt viele Faschingsfeiern in Vereinen und Schulen und Faschingsumzüge auf der Straße. Von bunten Festwagen werden Süßigkeiten geworfen. Kinder und Erwachsene verkleiden sich, feiern heiter und ausgelassen. Zum Fasching gehören auch ganz besondere Rufe, mit denen sich die Faschingsfreunde laut grüßen. Die Narrenrufe sind regional sehr unterschiedlich. Am verbreitetsten sind "Helau" und "Alaaf" Manche Ortschaften haben eigene Rufe entwickelt.

Hochburgen des Faschings:

Die Hochburgen des Karnevals findest du im Rheinland, in Hessen und in der Lausitz.
Der Karneval in der brasilianischen Hauptstadt Rio de Janeiro ist mit seiner farbenfrohen Parade und den Sambaschulen weltweit berühmt.
Der Karneval in Venedig mit seinen Masken, Kostümen und Tierkämpfen geht in seiner Historie sogar bis ins 12. Jahrhundert zurück.

Kulinarik:
Während der närrischen Zeit gibt es auch kulinarische Leckereien. Fettgebackenes wie Pfannkuchen und Krapfen, mit süßer Marmelade oder herzhaft gefüllt mit Senf, sind sehr beliebt. Ebenso Gerichte mit Hülsenfrüchten wie Erbsen und Bohnen, die als Zeichen der Fruchtbarkeit gelten.

Karnevalsmuseum:

Wenn du mehr über den Fasching und seine Zeit erfahren möchtest, dann lohnt sich ein Besuch des größten Karnevalsmuseums in Köln. Es wurde am 19. Juni 2005 eröffnet und zeigt die Geschichte der närrischen Zeit von seinen Anfängen bis zur Gegenwart.

Kommentare