Foto: Shutterstock.com

Warum rülpsen wir nach einer Mahlzeit?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Meistens wird ein großer Rülps durch hastige Essen und schnelles trinken verursacht.

Das Rülpsen eine umgangssprachliche Redewendung und wird beispielsweise bei kleinen Kindern auch „Bäuerchen“ genannt. Gleichzeitig ist es unter so genannten „Aufstoßen“ bekannt. Bei einem Rülps gelangt die Luft aus dem unteren Teil im Körper, in welchem sich die Verdauung abspielt nach oben und wird durch den Mund ausgestoßen. Der Weg führt über den Magen, die Speiseröhre und folglich den obersten Ausgang und bringt gleichzeitig ein ganz typisches Geräusch mit sich, welches nicht unbedingt als appetitlich gilt. Menschen, die nach einem guten Essen nicht rülpsen, denen hat das sprichwörtlich nicht geschmeckt, das sagte früher schon der bekannte Martin Luther.

Kurios:

  • Übrigens werden mittlerweile sogar Rekorde im Rülpsen aufgestellt und so betrug der lauteste Rülps der Welt tatsächlich eine Lautstärke von 118,1 Dezibel.
  • Astronauten ist es nicht möglich zu rülpsen, da in der Schwerelosigkeit das Kohlendioxid keinen Weg nach oben findet.

  1. Meistens wird ein großer Rülps durch hastige Essen und schnelles trinken verursacht, weil man nicht genügend kaut und deshalb Luft mit in den Magen gelangt. 
  2. Eine andere Möglichkeit, laut und deutlich zu rülpsen ist durch das Trinken von stark kohlensäurehaltigen Getränken, wie zum Beispiel Cola oder Fanta, doch auch das viel geliebte Bier kann durchaus zu mehrmaligem Aufstoßen führen. 
  3. Zu guter Letzt kann man das Rülpsen auch herbeiführen, indem man absichtlich Luft schluckt, ähnlich, als würde man einen Bissen hinunterschlucken. 
  4. Normalerweise wird das Rülpsen die Etikette betreffend als sehr unhöflich im sozialen Bereich empfunden. Noch viel schlimmer ist es aber, seine Körpertätigkeiten im unteren Darmbereich nicht unter Kontrolle halten zu können. 
  5. Hauptsächlich spielen hier Gerüche und Lautstärke eine Rolle, da der Darm sich durch das Furzen nicht nur seiner überdrüssigen Luft entleert, sondern auch unangenehmen Gestank hinzufügt. 
  6. Kann man sich wirklich nicht zurückhalten, so sollte man sich aus Höflichkeit die Hand beim Rülpsen vor den Mund halten, wenn man wirklich rülpsen muss. Das war noch anders zurzeit des Mittelalters, als die Ritter zu Tische auf jeden Fall rülpsen durften. 
  7. Viele Menschen verwenden das Rülpsen als Mittel zur Provokation um besondere Grenzen zu überschreiten, wenn sie es demonstrativ einsetzen.
  8. Trotzdem gibt es bereits viele Anhänger vom so genannten „Gerülpsten Sprechen“, welches sich einige bereits zum Hobby gemacht haben. 
  9. So kann man das Rülpsen mit dem Sprechen quasi vermischen, um einzigartige Laute von sich zu geben. Dazu muss der Schließmuskel der Speiseröhre speziell trainiert werden, so dass im Mundraum ein konkreter Ton entstehen kann. 
  10. Anders als beim Menschen gehört das Rülpsen bei Tieren auf natürliche Weise zum Prozess der Verdauung, besonders bei Wiederkäuern, wie Rindern oder Schafen. 

Kommentare