Foto: Shutterstock.com

Warum schütteln wir etwas aus dem Ärmel?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:25
In einer kniffligen Situation mal eben die Lösung aus dem Ärmel schütteln?
Sehr nützlich! In einem heißen Flirt einen flotten Spruch mit Leichtigkeit aus dem Ärmel schütteln und schon zappelt der Fisch am Haken? Das würde doch jeder gerne können.

Die Redewendung "aus den Ärmeln schütteln"

  • Im Mittelalter scheint diese Redensart entstanden zu sein, als die Menschen noch weite Kleidung trugen und die Ärmel gar als Taschen nutzten. Daher konnte man in dieser bolerofreien Zeit auch gut und einfach etwas aus dem Ärmel schütteln.
  • Die Menschen damals konnten jedoch nicht nur ihr Hab und Gut in ihren Ärmeln verstauen, der listige Betrüger konnte dort auch gut sein Ass verstecken, welches dann, wenn es an der Zeit war leicht aus dem Ärmel geschüttelt werden konnte.
  • Heute schüttelt man nicht nur Lösungen oder Geldbeutel aus dem Ärmel, sondern auch Witze oder Ideen. Als es um Michelle Obama und um andere Prominente zu der Datenpanne kam, was auch Doxing genannt wird, war unter der Seite zu sehen: "If you believe that God makes miracles, you have to wonder if Satan has a few up his sleeve." Dies heißt auf Deutsch etwa: "Wenn du glaubst, dass Gott Wunder bewirkt, solltest du dich fragen, ob Satan ein paar aus dem Ärmel schütteln kann".
  • Dies kann man auf der Homepage von n-tv genauer nachlesen unter diesem Link.
  • Also schütteln unsere Vorfahren ihren Geldbeutel und wir Promidaten aus dem Ärmel.

Kommentare