Foto: Shutterstock.com

Was passiert beim alternativen Ende bei Breaking Bad?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:35
Die Produzenten entschlossen sich dazu, das denkwürdige Serienfinale nicht als solches stehen zu lassen und produzierten zwei weitere Varianten.

Breaking Bad ist eine von AMC produzierte Serie, die über fünf Staffeln den Werdegang und die Entwicklung von Walter White verfolgt. Der introvertierte Chemielehrer erkrankt an Krebs und nutzt seine Kenntnisse nun, um durch das Kochen von Methamphetaminen seiner Familie Geld zu hinterlassen. Nach insgesamt 62 Episoden fand die zwischen 2008 und 2013 produzierte Serie ein Ende. Die Produzenten entschlossen sich dazu, das denkwürdige Serienfinale nicht als solches stehen zu lassen und produzierten zwei weitere Varianten.

Short Facts

  • Bryan Cranston hatte bereits in der Erfolgsserie Malcolm mittendrin die Hauptrolle inne und porträtierte dort eine dem anfänglichen Walter White sehr ähnliche Rolle.
  • Eines der alternativen Enden ist an Malcolm mittendrin angelehnt, womit man dem Willen der Fans nachkommen wollte.

Hal´s Traum

  • Breaking Bad verfügt seit der ersten Stunde über eine besonders große und engagierte Fanbase. Dies äußert sich vor allem im Internet, wo sich Fans der Erfolgsserie in Foren und auf Facebook angeregt austauschen. So kam es zu dem Umstand, dass viele Fans, bereits in der ersten Staffel, darüber scherzten, dass Hal, der ebenfalls von Bryan Cranston verkörperte Hauptdarsteller der Serie Malcolm mittendrin, neben seiner Ehefrau Lois aufwacht und die Handlung von Breaking Bad sich lediglich als Albtraum herausstellt.
  • In Malcom mittendrin verkörperte Bryan Cranston mit Hal einen neurotischen Familienvater von fünf Söhnen und einer resoluten, extrovertierten Ehefrau an seiner Seite. Die Entwicklung der Hauptrolle in Breaking Bad ließ diese von einer, Hal ähnelnden, schüchternen männlichen Rolle zum Drogenboss übergehen.
  • Diese Gemeinsamkeit, und die große Bekanntheit, die Malcolm mittendrin und Bryan Cranston bereits Jahre zuvor erlangten, veranlasste Fans dazu sich auszumalen, dass Hal die Handlung Breaking Bads in Form eines Albtraums durchlebte. Insbesondere das Ableben des Breaking-Bad-Charakters formte diesen Wunsch nach der letzten Staffel, da Fans der Serie sich nur schwer mit dem Tod Heisenbergs abfinden konnten.
  • In dem alternativen Ende liegen die Protagonisten der Serie, Hal und Lois in ihrem Ehebett, während Hal aufwacht und seiner Ehefrau aufgeregt von seinem Traum berichtet. Er spielt auf die in Breaking Bad bekannten Charaktere Jesse Pinkman und Hector Salamanca an. Anschließend nähert er sich Louis an, worauf diese fragt, ob er das an ihrer Hintertür sei. Hal entgegnet, dass er derjenige sei, der klopft, was eine populäre Zeile aus Breaking Bad darstellt. Am Ende legen sich beide wieder schlafen, während die Kamera auf einen Stuhl im Schlafzimmer schwenkt und Heisenbergs Hut zeigt.

 

Angehangene Sequenz

  • Bei der weniger humoristischen Variante des alternativen Endes wird eine bereits in den ersten Episoden gezeigte Sequenz an das eigentliche Ende angehangen. So endet die Serie auch hier zunächst mit derselben Schlussszene, in der Walter White angeschossen durch das Meth-Labor streift und sich das vertraute Equipment ein letztes Mal ansieht, bevor er endgültig zu Boden sinkt und stirbt.
  • Im Hintergrund sind Streifenwagen zu sehen, die mit Sirenen auf das Gelände zurasen und anschließend Polizeikräfte des Sondereinsatzkommandos, die mit Gewehren im Anschlag in das Meth-Labor hineinstürmen und den toten Walter White vorfinden. Es erfolgt eine Überblende zu einem schwarzen Bildschirm, wo im normalen Finale die Serie auch endet, nur dass bei diesem alternativen Ende schrille Geräusche im Hintergrund zu hören sind, anstelle der Abspannmusik.
  • Plötzlich ist wieder Walter White zu sehen, wie er seinem Arzt bei seiner ersten Krebsdiagnose mit einem abwesenden Gesichtsausdruck gegenübersitzt, als hätte er sich alles, was nach dieser Sequenz aus einer der ersten Episoden passiert ist, lediglich nur ausgemalt. Der Arzt fragt ihn, ob er denn alles verstanden hätte, was er ihm gesagt hat. Walter White fängt sich wieder und entgegnet nur "Ja, Lungenkrebs, inoperabel".

 

Weitere Beiträge zum Thema:

Kommentare