Foto: Shutterstock.com

Was sind sogenannte "Bin Ladens"?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:25
Die "Bin Ladens" von heute sehen bläulich-lila aus, sind 1,12 Gramm schwer, 0,10 Millimeter dick...

Die "Bin Ladens" von heute sehen bläulich-lila aus, sind 1,12 Gramm schwer, 0,10 Millimeter dick und sehr wertvoll. Sie liegen meistens in Tresoren, Geheimfächern von Kommoden, unter Kopfkissen oder werden in Koffern durch die Gegend getragen - 500 Euro-Scheine. Weil jeder Mensch weiß, dass sie existieren, aber nur wenige wissen, wie sie aussehen, trugen sie zu Lebzeiten des bösen Terroristen Osama den Spitznamen "Bin Ladens". Andere nennen sie auch "Matratzengeld".

Der berüchtigte 500€ Schein

  • Nach der Statistik besitzt jeder EU-Bürger 1,75 Stück 500 Euro-Scheine aber die meisten haben tatsächlich noch nie einen gesehen. Und er ist für Normalverbraucher auch sehr unpraktisch, weil viele Händler, Restaurants, Tankstellen etc. ihn gar nicht akzeptieren, aus Angst vor Fälschung.
  • "Bin Ladens" sind wohl eher Geldscheine für dunkle Geschäfte, kriminelle Steuerhinterzieher und Geldwäscher. Deshalb fordern Experten schon lange, dass dieser Geldschein abgeschafft wird.
  • Die Europäische Zentralbank hat das lange als unnötige Maßnahme abgelehnt, aber inzwischen gibt es doch ernsthafte Überlegungen zur Abschaffung der Fünfhunderter.
  • Obwohl die "Bin Ladens" im Alltag sehr selten auftauchen, sind doch fast 600 Millionen 500 Euro Scheine in Umlauf, seltsamerweise die meisten in Spanien. Wobei Umlauf nicht wirklich stimmt, denn die meisten von ihnen werden irgendwo gehortet. 
  • Entschließt sich die EZB zur Abschaffung der 500 Euro-Scheine, kann das zwei Effekte haben. Zum einen könnte die Wirtschaft angekurbelt werden, weil die gehorteten und nicht verwendeten Euros den Wechselkurs hochhalten.
  • Würde der Schein angeschafft, wäre es sehr wahrscheinlich, dass die Reserven zum Teil in anderen Währungen angelegt würden. Das hätte ein Sinken des Wechselkurses zufolge und davon profitiert das Exportgeschäft.
  • Zum anderen könnte unter Umständen in 500 Euro Scheinen geparktes Schwarzgeld wertlos werden, wenn beim Umtausch die legale Herkunft bewiesen werden müsste.

Kommentare