Foto: Shutterstock.com

Welche waren die teuersten Filme aller Zeiten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:55
Dass Blockbuster, wie Titanic oder Avatar eine Menge Geld kosten versteht sich von alleine.
Aber wie teuer genau sind die großen Filme Hollywoods und woran liegt es, dass solch unvorstellbar große Geldsummen ausgegeben werden?

  • Bis Ende der 70er Jahre galt für die Filmbranche das Motto "Je teurer, desto besser".
  • Inzwischen versucht man stattdessen die Kosten zu kaschieren und herunter zu spielen.
  • Wenn du die Kosten eines Filmes ermitteln willst, so gilt die Faustregel, dass genauso viel Geld in das Marketing eines Filmes investiert wird, wie in die Produktion gesteckt worden ist.
  • Filme wie "Titanic" und "Alice" im Wunderland liegen mit jeweils 200 Millionen US-Dollar nicht in den Top 10!

Die Kosten berechnen sich auch ganz verschiedenen Anteilen.

  • Du musst Kosten z.B. für die Kostüme berechnen, die Darsteller möchten auch gerne etwas für ihre Arbeit bekommen, genauso wie Regisseur, Kameraleute und all die Techniker, die für Schnitt und Ton zuständig sind.
  • Außerdem musst du Kosten für TV-Studio und Musik dazuzählen. Je nach Qualität summieren sich da natürlich unglaublich hohe Summen.
  • Die Produktionskosten für das Erstellen einer DVD/Blu-Ray kostet natürlich auch noch Geld.
  • Besonders teuer sind auch Computeranimationen.

  1. Platz 10 belegt der Film "Die Chroniken von Narnia II", der 2008 den ersten Platz der deutschen Kinobesuche einnahm. Die Kosten für den Film liegen bei ungefähr 225 Millionen US-Dollar, eingespielt hat der Film etwa 56 Millionen Euro und war damit weniger erfolgreich, als sein Vorgänger.
  2. Jack Sparrow hat sich den neunten Platz mit "Fluch der Karibik" und Produktionskosten von ebenfalls 225 Millionen US-Dollar erkämpft.
  3. Avatar: Was vor Ende der Produktion als bisher teuerster produzierter Film Hollywoods gehandelt wurde, belegt mit "nur" 237 Millionen US-Dollar den achten Platz. Übrigens handelt es sich hierbei um den gleichen Regisseur, wie beim erfolgreichsten Film der Geschichte "Titanic".
  4. Platz 7 sichert sich der Film "John Carter", der im März 2012 von Walt Disney auf den Leinwänden zu sehen war. Laut Gerüchten sollen von den 250 Millionen US-Dollar nur etwa 50 Millionen wieder eingespielt worden sein, das bedeutet einen Verlust von rund 200 Millionen US-Dollar!
  5. Für ebenfalls 250 Millionen US-Dollar an Produktionskosten landet Harry Potter und der Halbblutprinz Teil 1 auf den sechsten Platz.
  6. Dicht gefolgt vom zweiten Teil des Films, der die gleiche Summe an Produktionskosten schluckte.
  7. Platz 4 wird ebenfalls vom jungen Zauberer besetzt. Mit rund 250 Millionen US-Dollar zaubert sich Harry knapp am Treppchen vorbei.
  8. Die Bronzemedaille in Sachen Produktionskosten erhält Spider Man 3. Etwa 258 Millionen US-Dollar wurden investiert - erfolgreich: Insgesamt spielte der Film mehr als das Dreifach an Einahmen ein.
  9. Platz 2 sichert sich der Film "Rapunzel - neu verwöhnt", der eine Verfilmung des Märchens 2010 darstellt. Grund für die Kosten von 260 Millionen US-Dollar ist, dass es sich um einen reinen Animationsfilm handelt.
  10. Platz 1 und damit der teuerste Film, der bisher produziert worden ist, ist "Fluch der Karibik 3". Jack Sparrow und seine Piratencrew führten erfolgreich bei einem Investitionsbudget von 300 Millionen US-Dollar weltweit zu Einnahmen von etwa 963 Millionen US-Dollar.

Kommentare