Foto: Shutterstock.com

Wer ist Felix Sturm? - Alles zur Person

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:16
Der Profiboxer mit bosnischer Abstammung konnte bereits früh als Boxer...

Der Profiboxer mit bosnischer Abstammung konnte bereits früh als Boxer überzeugen und erreichte demnach bereits mit 22 Jahren den Status als Profiboxer. Mit insgesamt mehr als 150 Siegen gilt Felix Sturm als einer der erfolgreichsten Boxer weltweit. Hier ein Überblick seiner bisherigen Karriere.

  • Felix Sturm (geboren: Adnan Catic) ist am 31. Januar 1979 in Leverkusen geboren.
  • Um in Deutschland bekannter zu werden, änderte er seinen Namen 2000.
  • 2004 war Sturm in einer Schlägerei verwickelt, was dazu führte, dass er eine Geldbuße in Höhe von 12500 Euro bezahlen musste, um weiterhin als nicht vorbestraft zu gelten.
  • 2007 agierte Sturm dann als Trainer von Stefan Raab, als dieser gegen Regina Halmich antreten sollte.
  • Felix Sturm ist verheiratet und hat einen Sohn.
  • Insgesamt erlangte Sturm als Amateur 134 Siege und 9 Niederlagen, als Profi waren es 37 Siege und 4 Niederlagen sowie 2-mal unentschieden.

Karriere

  • Zunächst als Amateurboxer gewann Felix Sturm 1995 und 1996 die Juniorenmeisterschaft.
  • Ein Jahr später erreichte er im Halbmittelgewicht den 2. Platz.
  • 1998 und 1999 errang er dann ebenfalls im Halbmittelgewicht den Titel als deutschen Meister.
  • Im Jahr 2000 gewann Sturm bei den 33. Europameisterschaften die Goldmedaille.
  • Einige Zeit vor seinem Wechsel zur Profikarriere nahm er 2000 an den Olympischen Spielen in Sydney teil und konnte 2 Siege für sich bestimmen.
  • Der 27. Januar 2001 war der Startschuss für seine Profikarriere, als er als solcher in München gegen Antonio Ribeiro kämpfte und siegte.
  • Nach weiteren 14 Siegen konnte er auch 2003 mit 24 Jahren den Titel als Junioren-Weltmeister der IBF erlangen.
  • Später im gleichen Jahr gewann er dann auch den Interkontinentalen Meistertitel der WBO.
  • Im nächsten Jahr trat Felix Sturm gegen den amerikanischen Profiboxer Oscar de la Hoya an und trotz anscheinbarer Überlegenheit verlor er diesen Kampf nach Punkten.
  • Ebenfalls 2004 trat Sturm erneut bei der Meisterschaft der WBO an und erlangte so erneut den Titel als Interkontinentalen Meister.
  • Im Jahr danach trat er gegen den Spanier Jorge Sendra an und erlangte durch seinen Sieg den Titeleleminierungskampf des WBA-Verbandes.
  • 2006 erhielt er dann den WBA-Weltmeistergürtel, als er in einem Kampf gegen neuseeländischen Profiboxer Maselino Masoe gewann.
  • Als er diesen Titel noch im selben Jahr gegen den spanischen Boxer Javier Castillejo verteidigte, verlor er jedoch.
  • Im Jahr darauf trat er erneut gegen Castillejo an und gewann damit die Weltmeisterschaft im Mittelgeschicht zum 3. Mal.
  • Nach weiteren erfolgreichen Titelverteidigungen in den Jahren danach bekam Felix Sturm dann im 2010 von der WBA den Titel als Superweltmeister.
  • Später im Jahr verteidigte er diesen Titel und gewann gegen den Boxer Giovanni Lorenzo.
  • Im September 2012 verlor Sturm dann seinen Titel an den Australier Daniel Geale.
  • 2013 verlor er ebenfalls gegen den Australier Sam Soliman.

Kommentare