Foto: Shutterstock.com

Wetter im Zeitverlauf? - So sieht's aus

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:15
Im Laufe der Zeit wiederholt sich das Wetter, wobei es anders als vor vielen Jahren ist.

Im Laufe der Zeit wiederholt sich das Wetter zwar immer wieder, allerdings hat es sich dabei auch verändert. Die Winter sind nicht mehr so  intensiv und kalt wie vor vielen Jahren, und auch der Sommer ist kürzer und im Vergleich zu früher kälter geworden. Laut dem 100 jährigen Kalender wiederholt es sich regelmäßig in einem Zeitraum von sieben Jahren immer wieder.

Dinge die benötigt werden

  • 100 jährigen Kalender
  • Alte Wetteraufzeichnungen/Berichte
  • Eigene Aufzeichnungen/Notizen

 

Wichtige Hintergrundinformationen

Anderes Klima, anderes Wetter

  • Da sich das Klima geändert hat, hat sich auch das Wetter geändert. Das trifft ganz besonders auf die globale Erderwärmung zu, die gerade in den letzten Jahren stark zugenommen hat. Seitdem man in der Lage ist, die Temperaturen zuverlässig zu messen, lässt sich ein deutlicher Anstieg wahrnehmen. 
  • Von 1910 bis 1940 stieg die Temperatur um 0,35 Grad, und seit den 70er Jahren sogar um 0,55 Grad an. Dennoch bleiben wir von extrem heißen Sommern in der Regel verschont. So zum Beispiel der sehr extreme Sommer im Jahr 1976, in dem sogar das Vieh notgeschlachtet werden musste, wegen einer großen Dürre.

Das Wetter im wiederkehrenden Rhythmus

  • Aber trotz der globalen Erderwärmung, modernen Messungsmethoden und vielen Vorhersagen von Klimakatastrophen, wiederholt sich das Wetter alle sieben Jahre. Dabei sind natürlich nicht alle Tage genau gleich, sondern bestimmte Jahresabschnitte, Temperaturen und andere Dingen nehmen den alten Lauf wieder ein.
  • Laut dem hundertjährigen Kalender wird das Wetter durch die Planeten Mars, Venus, Saturn, Jupiter, Mond, Sonne und Merkur bestimmt. Begonnen hat Mauritius Knauber diesen 100 jährigen Kalender im Jahr 1652. Über sieben Jahre lang recherchierte er das Wetter, schaute von einem Turm aus in die Sterne und notierte sich dies alles in einem Wetter-Tagebuch.
  • Diese Notizen machte er über einen Zeitraum von genau sieben Jahren, da er nach seinem neuen Wissen und seinen gesammelten Erfahrungen davon ausging, dass sich das Wetter in diesem periodischen Zeitraum wiederholt. Die Vermutung, das Wetter wiederhole sich alle 100 Jahre, stimmt also nicht.
  • Mit seinen Aufzeichnungen wollte er den Menschen und den Bauern helfen. Sie brauchten jetzt nur seine Wetteraufzeichnungen anschauen, und wussten so, was auf sie zukommt.
  • Möchten Sie sich den 100 jährigen Kalender selber anschauen, dann können Sie das Wetter aus früheren Zeiten nachschlagen, haben aber auch die Vergleiche der letzten Jahre.
  • Wer nun seinen eigenen Wetter-Kalender machen möchte, sodass auch die aktuellen Klimaveränderungen erfasst werden, der müsste, wie Mauritius Knauer, über einen Zeitraum von insgesamt sieben Jahren täglich das Wetter notieren.
  • Danach kann man einen neuen Verlauf deuten, und sehen, dass sich auch das Wetter der neuen Zeiten in einer ganz bestimmten Zeitspanne immer wiederholt.

Kommentare