Foto: Shutterstock.com

Wie erhöht man seine Chancen auf Sieg bei Schnick-Schnack-Schnuck?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:50
Schere-Stein-Papier ist das wohl älteste Glücksspiel welches es gibt.

Wer von uns hat früher nicht auf dem Pausenhof gestanden und mit seinen Klassenkameraden das allseits beliebte "Schnick-Schnack-Schnuck" oder auch als "Stein-Schere-Papier" bekannte Spiel gespielt?

Sei es um auszulosen, wer bei der Mannschaftswahl anfangen darf oder wer das letzte Stückchen Pizza bekommt. 

Schnick-Schnack-Schnuck ist das wohl älteste Glücksspiel das es gibt. Es wurde schon vor Jahrtausenden gespielt und dient in erster Linie der Konfliktbewältigung.

Die Regeln

  • Der Stein schlägt die Schere, da dieser die Schere zerschlagen kann. 
  • Die Schere schlägt das Papier, sie zerschneidet es.
  • Das Papier kann gegen den Stein gewinnen, da dieser eingewickelt wird.
  • Zeigen beide Spieler das selbe Symbol so steht es unentschieden.

Dinge die benötigt werden

  • Gespielt wird dieses Spiel in der Regel zu zweit. Dabei benötigt man lediglich seine Hände. 
  • Aus den Händen Formen sich die drei Symbole Stein, Schere oder Papier. 
  • Dabei wird die Hand für das Symbol Stein zu einer Faust dem Gegner entgegen gestreckt, für die Schere zielen der Zeigefinger und der Mittelfinger wie ein " V " geformt zum Gegner und das Papier wird durch eine flache Handgeste dargestellt.

  • Gewinnt ein Spieler zwei von drei Würfen so hat dieser gewonnen. In der "Schulregel" schwenkt man den Spiel-Arm von links nach rechts und zeigt sein Symbol bei dem Ausruf von "Schnuck". Dabei wird der Arm ausgestreckt zum Gegner gehalten. In der "Profiversion" sind die Arme hinter dem Rücken verdeckt.
  • Bei dem Fall des Unentschiedens wird solange gespielt bis einer gewonnen hat.


Tipps und Tricks um zu Gewinnen

  1. Viele setzen bei diesem Spiel auf den psychologischen Aspekt. Sieht mein Gegner verärgert aus, wird er mit höchster Wahrscheinlichkeit den Stein zeigen als Ausdruck von Kampfgeist, Stärke und aggressivem Verhalten. Die Spieler setzen den Stein meist ein, wenn sie befürchten zu verlieren.
  2. Die Schere hingegen wird oft von den Manipulativen, den schnellen Denkern und Tricksern benutzt, wo hingegen das Papier von zurückhaltenden, nachdenklichen Spielern verwendet wird. Es ist vorhersehbar. Zeigt man einen Stein, so wird mein Gegner beim nächsten mal sicherlich das Papier zeigen.
  3. Man kann seine Chancen zu gewinnen erhöhen, indem man sich eine festgelegte Reihenfolge vor Spielbeginn zurechtlegt. Es gibt zum Beispiel das sogenannte Scheren-Sandwich bestehend aus Papier - Schere - Papier.
  4. Die Lawine zeigt drei mal Stein und viele andere Kombinationen. Wichtig ist, dass man unvorhersehbar bleibt. 
  5. Es gehört zum Spiel dazu, dass man seinen Gegenüber analysiert: etwa welche Kleidung getragen wird. Ein "Rocker" wird eher den Stein zeigen als ein Lehrer. 
  6. Statistisch gesehen wird das Symbol Papier am häufigsten benutzt und stellt eine gute Gewinnchance dar. Gerade Frauen neigen oft dazu das Papier zu nehmen wobei die Männer, wer hätte es gedacht, auf den Stein setzen. 
  7. Um zu zeigen, dass dieses Spiel heute noch sehr beliebt und populär ist, gibt es einen jungen Mann, der seine Erfahrungen und Tricks mit uns teilt. Andrew Bergel, 29, konnte in der Schnick-Schnack-Schnuck- Weltmeisterschaft gegen 500 Kontrahenten bestehen und streifte als Sieger eine satte Belohnung ein.

Kommentare