Foto: Shutterstock.com

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit in Deutschland einen Sechser im Lotto zu gewinnen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:50
Laut Statistiken spielen weit über 10 Millionen Menschen in Deutschland regelmäßig Lotto.
Bis zu 30 Millionen sind es sogar, die gelegentlich versuchen, den Jackpot zu knacken. Was macht dieses simple Spiel so anziehend und verleitet einen Großteil der Bevölkerung dazu, ihr Geld zu investieren? Sicher ist es der Lockruf des großen Geldes, die Verheißung über Nacht zum Millionär werden zu können. Doch eins steht fest: Die Wahrscheinlichkeit dafür, ist verschwindend gering.

Die Wahrscheinlichkeit im Lotto zu gewinnen für Deutschland - Unsere Berechnung

  1. Es gibt genau 13.983.816 (!) Möglichkeiten die sechs gewünschten Zahlen auf dem Lottoschein auszufüllen. Wenn man also so viele Tippfelder ausfüllen würde, müsste statistisch gesehen definitiv ein Sechser dabei sein. Da ein Tipp allerdings etwa 1 Euro kostet, würde man fast 14 Mio. Euro investieren müssen.
  2. Die Wahrscheinlichkeit einen Sechser inklusive Superzahl zu erzielen, ist wiederum nochmal ein Vielfaches komplexer zu berechnen. Die Superzahl ist eine Ziffer von 0 bis 9, es gibt also 10 Ziffern, daher werden die Möglichkeiten mit 10 multipliziert:
  3. Die Wahrscheinlichkeit beträgt 1 zu 139.838.160 oder 0,00000072%.
  4. Ein Royal Flush beim Pokern ist mit 0,003232% fast 5000mal wahrscheinlicher.
  5. 1 zu 20 Millionen beträgt die statistische Wahrscheinlichkeit von einem Blitz getroffen zu werden. Somit ist es wahrscheinlicher sechs Mal vom Blitz getroffen zu werden, als den Lotto-Jackpot zu knacken.
  6. Auch die Wahrscheinlichkeit auf Fünflinge kommt nicht an den Lotto-Jackpot heran. Mit 1 zu 50 Millionen liegt sie weit unter dem Lottogewinn.

Kommentare