Foto: Shutterstock.com

Wie ist die La Ola-Welle entstanden?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:53
La Ola kommt aus dem spanischen und bedeutet übersetzt die Welle.

Die erste La Ola-Welle vor internationalem Publikum fand bei den Olympischen Sommerspielen 1984 in den USA. La Ola kommt aus dem spanischen und bedeutet übersetzt die Welle. Bei dieser Darbietung reißen die Menschen in einem Stadion kurz ihre Arme so in die Luft, dass es wie eine kreisförmige Welle aussieht. Der Effekt kann durch kurzes Aufstehen und wieder setzen verstärkt werden. Oftmals kommt noch lautes Gröhlen hinzu, somit wird die La-Ola-Welle noch akkustisch verstärkt.

Der Ursprung ist umstritten, gleich mehrere Personen beanspruchen die Erfindung für sich.

  1. Ein amerikanischer Cheerleader will bereits 1981 im Oakland-Alameda County Coliseum dem Publikum entsprechende Anweisungen für eine La-Ola Welle gegeben haben.
  2. Aber auch die Mexikaner wollen sie erfunden haben.
  3. Seit 1986 ist diese Massendarbietung welweit bekannt und beliebt.
  4. Ein Jahr später wurde die Welle auch beim Eishockey eingeführt, und zwar durch eine Ankündigung durch den Stadionsprecher bei einem Spiel zwischen dem Kölner FC gegen den Bundesligisten ESV Kaufbeuren. 
  5. Eine La-Ola Welle ist der Inbegriff der Begeisterung und bezieht das komplette Publikum mit ein.
  6. Der Start funktioniert indem ein Fanblock sehr laut von 10 bis 1 herunterzählt, dann erheben alle die Hände und diese Bewegung wird dann seitlich fortgesetzt.

Kommentare