Foto: Shutterstock.com

Wie lernt man Bauchreden?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:46
Der Bauchredner erzeugt durch erhöhte Zungenbewegung Stimmen und Töne.

Bauchreden ist die Fähigkeit, Puppen durch schauspielerische Leistung und Sprechen zum Leben zu erwecken, ohne Lippen oder Unterkiefer zu bewegen. Der Bauchredner erzeugt durch erhöhte Zungenbewegung Stimmen und Töne.

  • Wichtig ist, sich zuerst zu überlegen, welche Botschaft man beim Auftritt vermitteln möchte, dann erst solte man sich an die Rede machen.
  • Da es einige Buchstaben gibt, die am Beginn schwer ohne Lippen auszusprechen sind, sollten Anfänger die Rede so gestalten, dass keine oder nur wenige Buchstaben wie B, M, P, V, W darin enthalten sind. 
  • Einige der Laute werden mit beiden Lippen, einige mit der Unterlippe und den oberen Frontzähnen gebildet. 
  • Beim Bauchreden gilt es nun, die Lippenbewegung abzustellen. 
  • Diese Buchstaben nennt man Labiallaute, Laute, die von den Lippen gebildet werden.
  • Bei den Lauten F, V und W übernimmt die Zunge die Aufgabe der Unterlippe.
  • Bei den Buchstaben B, M und P ersetzen die oberen Frontzähne die Oberlippenfunktion.

  • Um diese Kunst zu erlernen ist eine große, interessant wirkende Handpuppe mit großem Kopf Grundvoraussetzung. 
  • Ihre Puppe sollte lebhaft wirken, den Kopf in alle Richtungen drehen können ebenso wie Beine und Arme bewegen können!
  • Denken Sie auch bei der Namensgebung Ihrer Puppe daran, Labiallaute auszuschließen.

  1. Üben Sie zu Beginn das Reden stets vor einem Spiegel! 
  2. Nutzen Sie Aufnahmegeräte, um selbst Ihre Sprechleistung zu verbessern
  3. Öffnen Sie den Mund ein bischen, setzen Sie die oberen Schneidezähne an Ihre Unterlippe, bewegen Sie Ihre Zunge weiter hinten im Mundraumund als für gewöhnlich und üben Sie Worte, die weder B, M, P, V noch W enthalten. 
  4. Manchmal können die Buchstaben "B" durch "D", "M" durch "N", "W" durch "F" und "P" durch "T" ersetzt werden. 
  5. Suchen Sie nun nach einer geeigneten Stimme für Ihre Puppe, die sich von Ihrer Stimme stark unterscheidet. 
  6. Versuchen Sie auch, mit dem Sprechtempo, Akzenten, Fremdsprachen und typischen Worten zu variiren.
  7. Trainieren Sie Gebärden und Gesten der Puppe ein, die synchron mit Ihrer Stimme ablaufen. Vermitteln Sie dem Publikum, dass die Puppe ein eigenes Individuum ist.
  8. Ihre Aufführung sollte mit einem krönendem Schluss und logischem Abgang Ihrer Puppe enden.
  9. Anfängerfehler sind starre Lippen und ein geschlossener Mund.

Kommentare