Foto: Shutterstock.com

Wie tanzt man Tango?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:44
Feurig und leidenschaftlich soll der Tango sein, aber auch einfach gefühlvoll, sinnlich.
Es lohnt sich nicht, diesen Tanz auf sexuelle Leidenschaft, gepaart mit einer Art sinnlich sexueller Gewalt, herunter zu brechen. Der Tango hat sein eigenes Innenleben, präsentiert eine ganze Fülle an Emotionen. Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die Tanzart Tango im immer internationaler werdenden Buenos Aires und Montevideo. Die Begegnung unterschiedlichster Menschen aus verschiedenen Kulturräumen brachte den wohl sinnlichsten aller Tänze hervor: den Tango. Heute gibt es den Tango Argentino, der keine feste Schrittfolge kennt. Verschiedene Schrittelemente werden frei kombiniert, diese urpsrünglichste Art des Tango zeichnet sich durch besonders viel Gefühl und Sinnlichkeit aus. In Europa bekannt ist der Standardtango mit fester Schrittfolge. Er eignet sich gut als Turniertanz und gehört zu den fünf Standardtänzen. Der europäische Tango gilt als feuriger und aggressiver als der sinnlichere Tango Argentino.

  • Der Hobbytänzer, der sich einmal in diesem besonders leidenschaftlichen Tanz ausprobieren will, darf sich am Anfang nicht überschätzen, nicht zu viel erwarten. Die emotionale Intensität, die mit dem Tango verbunden ist, kann das Lernen erschweren. 
  • Vorsicht vor Frust! Die Leidenschaft kann sich entwickeln. Dafür ist das intensive Rhythmustraining von Vorteil, sowie die ständige Bereitschaft, die Musik zu fühlen und nicht einfach feste Tanzschritte auf einen strengen Takt zu tanzen.

  • Ob Tango Argentino oder Standardtango: Der Tango brilliert durch seinen leidenschaftlichen Ausdruck. Diesen gekonnt zu verkörpern ist die wichtigste Voraussetzung für den Tango-Tanz. 
  • Eine professionelle Schulung in Sachen Rhythmusgefühl sollte zu jedem Tangounterricht gehören. Der Tangotänzer muss mit der Musik spielen können, sinnlich auf den Partner eingehen und nicht bloß Tanzfiguren aneinander reihen. 
  • Der Tango ist ein Paartanz. Daher ist die wichtigste Voraussetzung ein Partner, mit dem der leidenschaftliche Tanz durchgeführt werden kann.

  1. Suchen Sie sich einen Tanzpartner, der emotional zu Ihnen passt, mit dem Sie den Tanz leidenschaftlich ausführen können.
  2. Wählen Sie ein Tanzstudio, das nicht nur verschiedene Tanzkurse anbietet, sondern auch ein spezielles Rhythmustraining. So kann der Tanz variiert werden, gewinnt zusätzlich an Gefühl und Ausdruck. 
  3. Seien Sie sich bewusst über den Unterschied zwischen dem zärtlicheren und erotischeren Tango Argentino, der keine feste Schrittfolge kennt, und dem feurigeren Standardtango, der in Europa verbreitet ist, Turniertanz ist und eine festere Schrittfolge hat. 
  4. Achten Sie während des Trainings immer auf eine gerade und exakte Körperhaltung, die absolut charakteristisch für den Tango ist.

Kommentare