Foto: Shutterstock.com

Wie wimmelt man Zeugen Jehovas ab?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Fast täglich klingelt die Haustürglocke und irgendjemand möchte etwas verkaufen oder anbieten.
Das ist natürlich in Städten mit einer größeren Einwohnerdichte viel öfter der Fall. Auch die Zeugen Jehovas kommen und meistens sind sie zu zweit.

  • Auf keinen Fall sollte man sie in die Wohnung lassen. Am besten schon an der Sprechanlage mit den eigenen Argumenten anfangen. 
  • Verzichten sollte man mit Ausreden wie beispielsweise, man habe gerade keine Zeit. In diesem Fall stehen die Zeugen Jehovas halt dann wieder in den nächsten Tagen auf der Matte und versuchen Sie in ein Gespräch zu verwickeln. 
  • Aber egal, ob an der Haussprechanlage oder direkt persönlich an der Haustür, kann man folgendes Vorgehen beherzigen.

  • Nun, um die Zeugen Jehovas auf Distanz halten zu können, braucht man eigentlich keine großen Vorbereitungen, lediglich sollte man sich einige gute Sätze im Gedanken vorbereiten. 

  1. Geben Sie keine Möglichkeiten, dass die Jehovas ihre religiöse Einstellung hinterfragen können. Diese sind meistens gut geschult oder von ihrem Glauben dermaßen überzeugt, dass man schon mitten in einer Diskussion steckt.
  2. Wenn man Sie nach einem Termin für ein Treffen fragt, antworten Sie klipp und klar, dass man ein Treffen nicht wünscht und kein Interesse an einem derartigen Gespräch hat.
  3. Man muss natürlich seine religiöse Einstellung nicht verleugnen, also könnten Sie auch beispielsweise sagen, ich bin katholisch und werde das auch immer bleiben, andere Glaubensrichtungen interessieren mich nicht.

Kommentare