Foto: Shutterstock.com

Wo hat der Aprilscherz seinen Ursprung?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:52
Schriftlich festgehalten wurde dieser Ausdruck zum ersten Mal in Bayern im Jahr 1618.

Der 1. April ist ein ganz besonderer Tag und für spaßliebende Menschen eines der Höhepunkte des Jahres. Es gibt viele gelungene Scherze in den Medien, z.B. in der Zeit des Schwarzweiß-Fernsehens wurden die Zuschauer aufgefordert eine Strumpfhose über den Bildschirm zu ziehen, um die neue Technik des Farbfernsehens auszuprobieren. Ein anderes Mal wurde in den Medien von einer überragenden Spaghetti-Ernte berichtet und viele Leute haben tatsächlich beim Sender angerufen, um zu erfahren wo sie die Spaghetti-Bäume beziehen können.

Woher aber stammt der Brauch Menschen "in den April zu schicken". Schriftlich festgehalten wurde dieser Ausdruck auf jeden Fall zum ersten Mal in Bayern im Jahr 1618.

Der Aprilscherz und sein Ursprung

  1. Am weitesten verbreitet ist die Erklärung, des der Brauch der Aprilscherze auf die Kalenderreform des französischen Königs Karl IX. im Jahr 1564 zurückgeht. Das neue Jahr begann fortan am 1. Januar anstatt wie bisher am 1. April. 
  2. Feierten nun Menschen zum alten Termin den Jahresbeginn wurden sie als Aprilnarren verspottet. Es soll aber auch Zeitgenossen gegeben haben, die zum Neujahrsfest am 1. April einluden - diejenigen, die dann tatsächlich erschienen waren erfolgreich in den April geschickt worden.
  3. Eine andere lustige Geschichte stammt ebenfalls aus Frankreich. Der König Heinrich der IV., der von 1589 - 1610 regierte, wurde von einem hübschen, jungen Mädchen zu einem Rendezvous eingeladen. Als er in freudiger Erwartung zum verabredeten Treffpunkt erschien, wurde er nicht von dem Mädchen empfangen, sondern von seinem Hofstaat - angeführt von seiner Ehefrau.
  4. Religiöse Erklärungen zum 1. April behaupten, dass dieser Tag der Geburts- und auch Todestag von Judas, dem Verräter von Jesus sei. Außerdem gibt es die Aussage, dass Luzifer am 1. April in der Hölle einzog und dass dieser Tag somit ein Unglückstag für Christen sei.
  5. Das Wetter hält auch als Erklärung her, da das wechselhafte Wetter im April uns fortlaufend reinlegt.
  6. In der Literatur gibt es auch viele Verweise auf einen Scherztag am 1. April, die ersten schon im 14. Jahrhundert. Aber ganz gleich woher dieser Brauch stammt, Spaß macht er allemal!

Kommentare