Foto: Shutterstock.com

Woher kommt der Ausdruck "kalte Füße bekommen"?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Fast jeder hat diese Redewendung schon mal gebraucht.

Das hast Du sicher schon öfter gehört: "...eigentlich fand ich das ja ganz spannend und ein großes Risiko war auch nicht dabei. Aber dann hab ich auf einmal kalte Füße bekommen und hab's doch nicht gemacht"

Ganz egal, ob bei einer extravaganten Freizeitbeschäftigung oder einem riskanten Geschäft mit ungewissem Ausgang - fast jeder hat diese Redewendung schon mal gebraucht. Doch woher kommt sie und was bedeutete sie ursprünglich?

  1. Ihren Ursprung hat die Redewendung in illegalen Pokerrunden, die früher in meist dunklen, kalten Kellern stattfanden. 
  2. Wer dort nicht immer warm genug angezogen oder im falschen Schuhwerk unterwegs war, bekam ziemlich schnell kalte Füße - oder behauptete dies jedenfalls - und wollte daher möglichst früh aussteigen, bevor er (noch mehr) verlieren konnte. Kalte Füße sind eben unangenehm...
  3. Das Unangenehme hat die Redewendung in die heutige Zeit hinüber gerettet. Wenn Du dir deiner Sache nicht sicher ist, bei einem zu erledigenden Auftrag oder einem eigenen Vorhaben ein ungutes Gefühl hat oder plötzlich Zweifel an einer lang geplanten Unternehmung hast, wirst Du versuchen, Dich möglichst elegant aus der Affäre zu ziehen. 
  4. Ist dies nicht möglich, bleibt immer noch die Ausflucht: "Ich habe kalte Füße bekommen." Ob Dir das geglaubt wird, ist eine andere Frage...

Kommentare