Foto: Shutterstock.com

Woher kommt die Redensart "ins Fettnäpfchen treten?"

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:55
Jeder kennt wohl die Redewendung - ins Fettnäpfchen treten.

Jeder kennt wohl die Redewendung "ins Fettnäpfchen treten." Den Ursprung dieser Redensart werden hiermit aufklären.

Das Sprichwort: "ins Fettnäpchen treten"

  • Die Herkunft des Sprichwortes „ins Fettnäpfchen treten“ kam im Mittelalter auf, wobei es zwei Definitionsmöglichkeiten gibt. 
  • Die Würste oder der Schinken wurden in den Bauernstuben über dem Feuer hängend gelagert, sie wurden durch Räuchern haltbarer gemacht. 
  • Das abtropfende Fett fing man in einer auf dem Boden stehenden Schale bzw. Napf auf. So konnte das Fett weiter verarbeitet werden und verschmutzte nicht den Boden. 
  • Die zweite Variante benennt den Fettnapf, der in der Nähe der Eingangstür vorzufinden war, um die Stiefel und Schuhe der Eintretenden einzufetten. 
  • In beiden Fällen ist jedoch das Peinliche daran, dass das Näpfchen übersehen wurde und der Besucher hineintrat. 
  • Entweder aus Unachtsamkeit oder wegen mangelnder Lichtverhältnisse im schummrigen Kerzenlicht. Den Unmut der Hausherrin zog man in jedem Fall auf sich.
  • Die gängige Bedeutung beruft sich heute lediglich auf einen imaginären Fettnapf der in unserem Kulturkreis auf die gerade nicht eingehaltenen guten Manieren bezieht.

Kommentare