Foto: Shutterstock.com

Aktiver Umweltschutz - das sollte man bewusst beachten!

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:21
Aktiver Umweltschutz ist nicht schwer, wenn man ein paar Tipps und Hinweise einhält.

Grundsätzlich kann jeder im täglichen Leben aktiven Umweltschutz leisten, indem er Tipps und Hinweisen folgt, die für eine Energieersparnis sorgen und die Menge an Abfall reduzieren sollen. Natürlich gibt es zahlreiche verschiedene Gebiete vom Umweltschutz, die zu einem besseren Umgang mit den Rohstoffen führen und vieles verbessern sollen. Hier soll es aber wesentlichen um die einfachen Dinge gehen, die jeder Einzelne tun kann, um aktiv zum Umweltschutz beizutragen. Die Tipps und Hinweise sind so einfach gehalten, dass sie jeder im alltäglichen Leben einbringen kann. Das Ganze ist mehr oder weniger nur eine Gewöhnungssache.

Aktiver Umweltschutz - Facts und Tipps

  • Immer stärker steigende Heizkosten im Winter führen nicht nur dazu, dass das Portemonnaie immer dünner wird, sondern veranlassen viele Menschen auch dazu, sparsamer mit der wertvollen Energie umzugehen. Es gibt ein paar einfache Tricks, um die Heizkosten zu senken. Dazu gehört das beispielsweise, dass das Lüften intensiv und für eine relativ kurze Zeit von wenigen Minuten erfolgen soll. Man nennt das auch Stoßlüften. Öffnen Sie dazu die Fenster für wenige Minuten komplett, anstatt sie für eine längere Zeit auf Kippe zu stellen.
  • Schalten Sie die Waschmaschine nur dann ein, wenn sie voll ist. Außerdem kann es hilfreich sein, die Waschmaschine mit warmem Wasser zu befüllen, um die Stromkosten durch das Aufheizen des Wassers zu verringern.
  • Vermeiden Sie im Sommer die Verwendung von Klimageräten. Diese verbrauchen sehr viel Energie und tragen nicht gerade zum Umweltschutz bei. Um die Raumtemperatur dennoch erträglich zu halten, sollten Sie die Fenster auf der Sonnenseite des Hauses lieber während des Mittags und Nachmittages verdunkeln, um eine direkte Sonneneinstrahlung zu verhindern.
  • Um auch beim Gefrierschrank Energie zu sparen, sollten Sie diesen regelmäßig abtauen. Außerdem sollten Sie Kühlschränke nur so kurz wie möglich öffnen und keine warmen Speisen in diese hinein stellen. Stellen Sie auch nicht unbedingt einen Kühlschrank oder Gefrierschrank in unmittelbarer Nähe von Heizkörpern auf.
  • Verwenden Sie auch keine unnötigen Energiefresser im Haushalt. Dazu gehören beispielsweise Glühlampen oder Halogenlampen. Tauschen Sie diese lieber gegen LED-Lampen oder Energiesparlampen aus. Vermeiden Sie auch eine Dauerbeleuchtung von Räumen in Ihrem Haus.
  • Wenn Sie Getränke einkaufen, sollten Sie besser auf Mehrwegflaschen zurückgreifen und Einwegbehälter vermeiden, so gut es geht. Dies kann helfen, weniger Müll zu produzieren. Natürlich sollten Sie auch beim Kauf von anderen Produkten oder Lebensmitteln immer darauf achten, dass diese Verpackungen enthalten, die möglichst umweltschonend sind.
  • Vermeiden Sie auch unbedingt unnötige Fahrten mit Ihrem Auto. Versuchen Sie stattdessen, möglichst viele Besorgungen in einer Fahrt zu erledigen. Außer der Umwelt schont dies auch erheblich Ihren Geldbeutel.
  • Wenn Sie für Ihre tragbaren Geräte Akkus verwenden, was an sich gut ist, sollten Sie die Akkus immer dann sofort aus dem Ladegerät nehmen und dieses von der Steckdose trennen, sobald die Akkus aufgeladen sind.

Kommentare