Foto: Shutterstock.com

Anbau von Radieschen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:09
Radieschen sind eine tolle Ergänzung zu jedem Salat.
Sie schmecken frisch, sind leicht scharf und wahnsinnig lecker. Sie einfach mit Salz zu genießen ist ein Traum. Und der Anbau von Radieschen ist bis auf den Winter fast das ganze Jahr möglich.

So pflanzt man Radieschen an

  • Der Vorteil beim Anbau von Radieschen ist, dass sie sehr schnell keimen und wachsen.
  • Dazu wachsen und gedeihen sie fast auf jedem Boden. Eine spezielle Düngung ist deshalb beim Anbau von Radieschen nicht nötig.
  • Man sollte aber immer auf ausreichende Wasserversorgung achten, da die Radieschen sonst sehr schnell holzig werden können. Nach der Aussaat keimen Radieschen sehr schnell.
  • Man sollte sie also in eine Reihe legen, um die keimenden Radieschen vom Unkraut zu unterscheiden.
  • Da es bei Radieschen frühe Sorten und Sommersorten gibt, sollte man die zur jeweiligen Jahreszeit passende Saat wählen, da diese dann auch am besten tragen.
  • Frühe Radieschen kann man bereits im Frühbeet aussäen, im Gewächshaus kann man damit bereits im Februar beginnen.
  • Um Radieschen auszusäen geht man am besten folgendermaßen vor: Man legt die Samen in einem Abstand von 2-3 cm in eine Reihe.
  • Danach werden sie einen halben Zentimeter mit Erde bedeckt.
  • Die Reihen sollten mindestens einen Abstand von 10 cm haben. Sollte man die Radieschen nämlich zu dicht säen, treiben sie zwar viele Blätter, bilden aber keine Knollen.
  • Sollten Sie den genauen Abstand der Aussaat nicht einschätzen können, oder es Ihnen zu kompliziert sein, wählt man am besten ein Saatband.
  • Dies ist ein Band in verschiedenen Längen, welche die Samen enthalten. So muss nur noch das Band ausgelegt und mit Erde bedeckt werden.
  • Der Rest passiert dann fast ganz von allein. Selbst langjährige Gärtner sagen heute oft „Radieschen nur noch mit Saatband! Da kann man nichts falsch machen!“
  • Der Anbau von Radieschen kann auch gut mit anderen Pflanzen zusammen erfolgen. Lediglich mit Gurken vertragen sie sich nicht.
  • Im Sommer sollte man sie am besten ohnehin mit Erbsen, Bohnen und Tomaten ausbringen, damit sie im Halbschatten stehen. So wird vorzeitigem Blühen vorgebeugt.
  • Alles in allem Kann man sagen, das man beim Anbau von Radieschen nicht viel falsch machen kann. Wenn man ein Saatband benutzt und richtige wässert sind Fehler fast unmöglich. Was an Radieschen besonders ist, ist die Möglichkeit sie im Blumenkasten auszusäen.
  • So ist nicht mal ein eigener Garten nötig, und die Fensterbank oder der Balkon reichen völlig!

Kommentare