Foto: Shutterstock.com

Blumen im März? - So begrünt man den Balkon im Frühling

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:18
Zusammen mit den ersten Sonnenstrahlen beginnt das Frühjahr und auch die Zeit der Balkonblumen.

  • Blumenkästen
  • Blumenerde

So geht´s

  • Jeder Garten- und Blumenfreund ist froh, wenn der Winter endlich vorbei ist, und sich die ersten Sonnenstrahlen am Himmel zeigen. Zeigen sich dann auch die ersten Krokusse im Garten, so ist es Zeit, den Balkon für eine üppige Blumenpracht vorzubereiten.
  • Damit die Blumen gut versorgt sind und ausreichend Nährstoffe über die Wurzel aufnehmen können, sollten Sie auch direkt neue Blumenerde und Flüssigdünger für Blühpflanzen kaufen.
  • Füllen Sie dann zuerst die Blumenkübel zu einem Drittel mit der neuen Erde. Gut geeignet Blumen, die Sie auch schon ab März pflanzen können, sind unter anderem Stiefmütterchen, Petunien, Lobelien und Primeln. 
  • Da aber auch jetzt immer noch Frost kommen kann, sollten Sie mit anderen Balkonpflanzen wie Geranien, Kapuzinerkresse und Ähnlichen lieber bis Ende April oder Anfang Mai warten.
  • Verteilen Sie die Blumen nicht zu dicht im Kasten, sondern lassen Sie immer mindestens 10 cm Platz zwischen den einzelnen Pflanzen. Sehr schön sieht es auch aus, wenn Sie nicht nur blühende Pflanzen verwenden, sondern zwischen die einzelnen Blumen jeweils etwas Efeu pflanzen.
  • Efeu hat zum einen den Vorteil, dass es winterfest ist, zum anderen speichert der dichte Wurzelballen Wasser, sodass die anderen Blumen im Sommer auch nicht so schnell trocken werden.
  • Bevor Sie die Blumen einsetzen, entfernen Sie vorsichtig den Topf. Danach füllen Sie den Kasten bis drei Zentimeter unter dem Rand mit Blumenerde auf, und drücken diese dann gut an.
  • Nun müssen Sie die Blumen noch gut angießen, und können die Kästen dann aufhängen oder auf dem Balkon aufstellen. Für den Fall, dass es noch einmal Frost geben sollte, können Sie die Blumen mit einer speziellen Folie abdecken, oder Sie geben eine dicke Schicht Stroh zwischen die einzelnen Pflanzen, und verhindern so, dass sich der Frost in der Blumenerde festsetzen kann.
  • Alternativ können Sie die Pflanzen dann auch für eine kurze Zeit in einen frostfreien Keller, in die Garage oder auch in die Waschküche stellen.
  • Besorgen Sie sich zusätzlich auch mehrere kleine Blumenkästen oder große Schalen, die Sie dann mit Tausendschön und Alpenveilchen bepflanzen. Da Sie die Blumen in neue Blumenerde gepflanzt haben, müssen Sie diese nicht direkt düngen. Besser ist es, wenn die Pflanzen erst richtig anwachsen können, und dann frühestens nach drei bis vier Wochen mit etwas Flüssigdünger versorgt werden.
  • So bekommen Sie einen schönen Farbkontrast und haben den Balkon in ein buntes Blütenmeer verwandelt. Sie können sich auf die gleiche Art aber auch einen kleinen Kräutergarten anlegen. Neben den bekannten Kräutern wie Petersilie und Schnittlauch lassen sich auch Zitronengras, Koriander und viele andere exotische Kräuter und Gewürze auf dem Balkon selber ziehen.

Kommentare